Frau stirbt bei Autounfall an einer Tankstelle

Nach Unfall zerstörtes Fahrzeug an der Bundesstraße 1

Auf der Bundesstraße 1 nahe Derwitz wurde eine Autofahrerin am Samstagabend tödlich verletzt.

"Sie wollte am Samstagabend an einer Tankstelle wieder auf die Bundesstraße fahren", sagte ein Sprecher der Polizei laut "Mitteldeutsche Zeitung" am frühen Sonntagmorgen. Die 54-Jährige starb wenig später. Beim Auffahren raste ein 26-Jähriger in das Auto der Frau.

Die beiden Männer im anderen Fahrzeug erlitten schwerste Verletzungen und wurden mit einem Rettungshubschrauber bzw. mit einem Krankenwagen in eine Klinik gebracht.

Die Männer sollen mit weit überhöhter Geschwindigkeit in dem 70er-Bereich gefahren sein. Auch der zweite Pkw wurde deformiert. Wie die Agentur "Nonstopnews" berichtet, handelt es sich um die Mitarbeiterin der Tankstelle, die gerade Feierabend gemacht hatte und nach Hause fahren wollte.

Allerdings wurde bei dem 26-Jährigen Alkoholgeruch festgestellt und eine Blutprobe veranlasst.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung übernommen. Zwei Notfallseelsorger kümmerten sich daher um die Angehörigen.

Related:

Comments

Latest news

Joachim Herrmann: Bayern will Schleierfahndung bundesweit einführen
Die Sicherheitsmaßnahmen bei Großveranstaltungen werden vermutlich ebenfalls ein Thema sein. Die Innenminister von Bund und Länder treffen sich von diesem Montag an in Dresden.

Paris: Angreifer an Notre Dame angeschossen
Die nach dem Angriff zunächst in der Kathedrale festgehaltenen Besucher konnten das Gotteshaus nach und nach wieder verlassen. Der Hammerangriff auf einen Polizisten vor der Pariser Kathedrale Notre-Dame hatte offenbar einen politischen Hintergrund.

Wolfsburg bleibt erstklassig, Ausschreitungen in Braunschweig
Unmittelbar vor dem Anpfiff der zweiten Halbzeit zündeten Chaoten im Fanblock der Eintracht Pyrotechnik und Böller. Gomez wird mit "Mario Gomez ist ein Hurensohn"-Sprechchören gefeiert - und singt selbst mit".

Antisemitismus-Film: Arte weist Kritik von Zentralrat zurück
Zunächst könne man den Film schon deswegen nicht ausstrahlen, weil die Rechte gegenwärtig exklusiv bei Arte lägen. Die Argumente, den Film abzulehnen, vor allem das der mangelnden Ausgewogenheit, bezeichnete Aly als "bizarr".

Hamilton siegt in Kanada! WM-Fight wieder spannend
Vettels Ferrari-Kollege Kimi Räikkönen (Finnland) wurde Vierter, Nico Hülkenberg (Emmerich) im Renault steht auf dem zehnten Rang. Ein unnötiges Risiko wollte Vettel vermeiden auf dem Kurs, der immer die Gefahr von Unfällen und Unterbrechungen in sich birgt.

Other news