Warum Bosz zu Borussia Dortmund passt

Peter Bosz testet sein Team in der Saisonvorbereitung achtmal

Peter Bosz, der Ajax Amsterdam mit phasenweise atemberaubendem Fußball bis ins Europa-League-Finale trieb, tritt beim BVB die Nachfolge des spektakulär geschassten Trainers Thomas Tuchel an. Immerhin dieses Rätsel war schnell gelöst, als der Nachfolger des in der vorigen Woche entlassenen Thomas Tuchel auf dem Podium im eng besetzten Presseraum des Westfalenstadions auftauchte. Auch die Klubchefs von Ajax erlebten das zuletzt - mit einem eigenwilligen, aber sehr erfolgreichen Trainer Peter Bosz. Das liegt zum einen daran, dass Peter Bosz noch einen Vertrag bis 2019 hat in Amsterdam. Er unterschrieb in Dortmund einen Vertrag bis 2019.

Unter seiner Leitung hatte Ajax das Finale der Europa League erreicht und die Saison der Eredivisie auf Platz zwei hinter Meister Feyenoord Rotterdam abgeschlossen.

Schon in jungen Jahren begann der in Apeldoorn aufgewachsene Bosz, sich für die Bundesliga zu interessieren. Die ABLöse soll rund drei Millionen Euro betragen. Seine Strahlkraft auf Stars als mögliche Dortmunder Transferziele ist (noch) begrenzt.

Man habe bei den Gesprächen mit Bosz von vornherein ein "sehr gutes Gefühl gehabt", entscheidend für die Entscheidung sei jedoch gewesen, dass man den Eindruck hatte, es könne "etwas zusammenwachsen", so Watzke. Bosz und sein Assistent hatten offenbar eine andere Spiel- und Trainingsphilosophie als die Ajax-Bosse forciert. Hauptgrund für den vorzeitigen Abschied soll ein Konflikt im Trainerstab gewesen sein. Der 53-Jährige erhält einen Zweijahresvertrag und bringt seinen Co-Trainer Hendrie Krüzen mit zum BVB. Bosz sei "ein einfacher Typ, der mit den Spielern viel spricht". Nach dem Scheitern der Verhandlungen um eine Freigabe von Lucien Favre (Nizza) gilt Peter Bosz als Favorit. Trainererfahrung sammelte er bisher auch in Apeldoorn, Arnheim, De Graafschap, Almelo und Tel Aviv. Demnach habe Bosz das Angebot aus Dortmund ursprünglich nicht annehmen wollen. "Ich habe mich ganz bewusst für den BVB entschieden, weil es diesem großen Klub immer wieder gelingt, junge Spieler ins Profiteam zu integrieren und sie auf höchstem Niveau weiterzuentwickeln", wird Zagadou am Montag in einer BVB-Mitteilung zitiert. Doch die Amsterdamer Clubleitung unter Direktor Edwin van der Sar soll sich geweigert haben, sich im Assistenten-Streit eindeutig hinter Bosz zu stellen.

Related:

Comments

Latest news

Leverkusens Tah fällt für U-21-EM aus - Anton nachnominiert
Am Dienstag trifft die Mannschaft in Frankfurt zusammen, ehe am Mittwoch der Abflug nach Krakau zur U21-EM geplant ist. Das erste Gruppenspiel für die DFB-Youngster steht am Freitagabend (18:00 Uhr) gegen die Auswahl Tschechiens an.

PS4 über 60,4 Millionen Mal verkauft
Juni genau 487,8 Millionen Spiele für PlayStation 4 im Einzelhandel sowie im digitalen PlayStation Store abgesetzt werden konnten. PS4-User haben bis Ende März 2017 zusammengerechnet mehr als 600 Millionen Stunden in der Woche mit der Konsole verbracht.

OECD hebt Prognose für weltweites Wirtschaftswachstum leicht an
Die OECD-Experten erwarten für dieses Jahr eine leichte Erholung und verweisen in diesen Zusammenhang auf den Exportanstieg. Auch die Exporte sollten sich erholen, schreibt die Industrieländer-Organisation OECD in ihrer aktuelle Prognose.

Sigmar Gabriel: "Konflikt am Golf nicht eskalieren lassen"
Offiziell betreiben die Luftstreitkräfte Katars die Militärbasis Al-Udeid mit der längsten Start- und Landebahn in der Golfregion. Die arabischen Staaten beschuldigen Qatar, Terrororganisationen wie den sunnitischen " Islamischen Staat " (IS) zu unterstützen.

Erste Runde der Parlamentswahl in Frankreich läuft
Allerdings würde Macrons Lager auch bei einer klaren Mehrheit in der Nationalversammlung nicht das ganze Parlament dominieren. Unter ihren Kandidaten sind zahlreiche Vertreter der Zivilgesellschaft und Polit-Neulinge - davon strikt die Hälfte Frauen.

Other news