William und Kate kommen nach Hamburg

William und Kate kommen nach Hamburg

London (dpa) - Prinz William und Herzogin Kate werden in der zweiten Juli-Hälfte drei deutsche Städte besuchen: Berlin, Heidelberg und Hamburg stehen auf dem Programm. Demnach geht es am 19. Juli nach Berlin, am 20. Juli reisen der Enkel der Queen und seine Ehefrau, die Herzogin von Cambridge, nach Hamburg, am 21. Juli geht es weiter nach - richtig gelesen - Heidelberg.

Erst Ende Mai kam es zu einem tragischen Vorfall: Wie der britische "Mirror" berichtete, schafften es Prinz William und seine Kollegen einer Einsatztruppe der East Anglian Air Ambulace nicht, einen 17-Jährigen vor dem Ertrinken zu retten.

London.Royals auf Deutschland-Tour: Prinz William (34) und Herzogin Kate (35) werden im Juli erstmals gemeinsam drei deutsche Städte besuchen.

Ob auch George (3) und Charlotte (2) dabei sind, wollte der Palast nicht mitteilen. Die Kinder des Paares gelten als Publikumslieblinge und Herzensbrecher. Die Hansestadt ist eine Station beim nächsten Deutschlandbesuch des Paares, wie die Britische Botschaft am Dienstag in Berlin mitteilte. Von dort geht es weiter nach Deutschland. Prinz George war schon zweimal bei großen Auslandsreisen dabei: Nach einer Reise mit seinen Eltern nach Australien und Neuseeland im Jahr 2014 wurde er als "Republikanerschreck" bezeichnet.

Immer häufiger schickt Queen Elizabeth II. 2016 flogen Charlotte und George dann in Kanada die Herzen zu.

Related:

Comments

Latest news

Asylbewerberin will, aber darf Deutschland nicht verlassen
Demnach hat die 53-jährige Ghusoon Mubarak bereits vor zweieinhalb Monaten den Ablehnungsbescheid ihres Asylantrags erhalten. Mubarak erzählt "Am Sonntag": "Den Mitarbeitern der Ausländerbehörde im Passauer Landratsamt mache ich keinen Vorwurf".

Hohe Auszeichnung für die kanadische Autorin Margaret Atwood
Schulden und die Schattenseiten des Wohlstands" (2008) thematisiert die Voraussetzungen und Folgen der weltweiten Finanzkrise. Frankfurt.Die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood erhält den diesjährigen Friedenspreis des Deutschen Buchhandels .

Russland-Affäre Donald Trump will unter Eid aussagen
Trump habe versucht ihn anzuweisen, Ermittlungen gegen den damaligen Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn einzustellen. Trump sagte: " James Comey hat viel davon bestätigt, was ich gesagt habe, und er hat Dinge gesagt, die nicht wahr sind".

Steinmeier, der erste Facebook-Präsident
Danach war ein Besuch an der Universität Gießen geplant - bekanntes Terrain für den Präsidenten, denn er hat dort studiert. Er möchte ein nahbarer Bundespräsident sein und mit den Menschen ins Gespräch kommen, sagt er.

Google: Support-Ende für Nexus und Pixel
Wie versprochen hält sich Google an die 2 Jahre System- und 3 Jahre Sicherheits-Updates die sie immer schon versprochen haben. Auf seinen Support-Seiten gab Google vor kurzem bekannt, wann die Unterstützung für Nexus- und Pixel-Modelle ausläuft.

Other news