Vapiano will Ende Juni an der Börse sein

Vapiano will bis Ende 2020 die Zahl seiner Restaurants deutlich vergrößern. Quelle Reuters

Die Aktien will Vapiano dabei zum Stückpreis von 21 und 27 Euro an den Mann bringen, wie Vapiano am Mittwoch mitteilte. Begleitet wird der Börsengang von den Investmentbanken Barclays, Berenberg und Jefferies.

Die Restaurantkette Vapiano macht mit ihrem angekündigten Börsengang noch vor der Sommerpause Ernst.

Im Zuge einer Kapitalerhöhung um bis zu 4 Millionen Aktien sollen dem Unternehmen selbst dabei wie geplant rund 85 Millionen Euro zufließen.

Vapiano ist bekannt für seine italienischen Restaurants, die ohne Tisch-Bedienungen auskommen.

Die 2002 gegründete Pasta- und Pizza-Kette betreibt zusammen mit Franchisenehmern inzwischen 186 Selbstbedienungs-Restaurants in 30 Ländern. Es gibt aber auch Filialen in Übersee, etwa in New York. "Wir sind davon überzeugt, dass der Zugang zum Kapitalmarkt der richtige Schritt ist, um unsere Wachstumspläne zu unterstützen", sagte jüngst Firmenchef Jochen Halfmann.

Related:

Comments

Latest news

US-Justizminister sagt im Senat zu Russland-Affäre aus
US-Justizminister Jeff Sessions hat jegliche geheime Absprachen mit Russland zur Beeinflussung der US-Wahl abgestritten. Am nächsten Tag muss Sessions - inzwischen als Justizminister bestätigt - einräumen, dass er da wohl was vergessen hat.

Deutsche Rüstungsexporte im vorigen Jahr zurückgegangen
Im Vergleichszeitraum 2016 gab die Bundesregierung demnach noch für Lieferungen im Wert von 3,3 Milliarden Euro grünes Licht. Gabriel brachte zuletzt eine Reform der Rüstungsexportpolitik ins Spiel. "Es braucht keine Geheimniskrämerei", sagte er.

Saturn Phonetastisch: Bei Handykauf bis zu 120 € Coupon-Card gratis
So kassiert ihr noch einen Saturn Gutschein und könnt diesen in Zubehör oder was auch immer bei Saturn investieren. Käufer, die ein Smartphone für mehr als 499 Euro erwerben, erhalten eine Coupon-Card im Wert von 90 Euro.

Dreiste Schwarzfahrerin (27) stößt mit Kinderwagen einen Ticket-Kontrolleur
Als sie durch Fahrausweiskontrolleure auf einen gültigen Fahrausweis angesprochen wurde, zeigte sie ihr ungültiges Ticket vor. Uneinsichtig und vollkommen aufgebracht beleidigte die Velberterin die Kontrolleure als " Hunde " und "Arschlöcher".

41-Jähriger würgt und begrapscht Essenerin am Hauptbahnhof
Der mutmaßliche Täter und das Opfer gehören der Polizei zufolge beide der am Hauptbahnhof ansässigen Trinkerszene an. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung und Körperverletzung eingeleitet.

Other news