Elektro-Transporter: Partnerschaft von Post und Ford

Deutsche Post  StreetScooter und Ford bauen großen Elektro-Transporter

StreetScooter GmbH, Tochterunternehmen der Post, ist mit dem US-Autobauer eine Partnerschaft eingegangen, um einen neuen Elektor-Lieferwagen zu bauen.

Die Produktion des Lieferwagens soll im Juli starten.

Die Deutsche Post macht sich nach dem Erfolg ihres Streetscooters zusammen mit Ford an den Bau eines größeren Elektro-Lieferwagens. Ford und die Deutsche Post wollen mit dem E-Transporter auf Transit-Basis ein Zeichen für Emissionsverringerung und dem Entwickeln neuer Verkehrslösungen setzen. Diese Partnerschaft ist ein konkreter und wichtiger Schritt zur Erreichung dieser Ziele. "Der Schritt wird die Innenstädte entlasten und die Lebensqualität der Menschen verbessern. Wir arbeiten weiter an einer komplett CO2-neutralen Logistik". "Für uns als Marktführer im Nutzfahrzeugsegment in Europa, ist diese Partnerschaft die perfekte Ergänzung unserer Pläne".

Bonn/Köln - Den Streetscooter produziert die Deutsche Post nach der Übernahme des Herstellers Streetscooter auf eigene Rechnung. Denn bereits im Juli beginnen die StreetScooter GmbH und die Ford-Werke mit der Produktion eines neuen E-Transporters. Derzeit sind bereits mehr als 2.500 StreetScooter bundesweit im Einsatz für die Deutsche Post.

Der Experte erwartet vor allem vom Briefgeschäft positive Effekte und verwies auf einige große Wahlen in Deutschland in diesem Jahr. Das Produkt- und Serviceangebot von Deutsche Post verbindet Gegenwart und Zukunft der Post- und Kommunikationsdienstleistungen: von der Brief- und Paketzustellung über die sichere elektronische Kommunikation bis zum Dialogmarketing für Privat- und Geschäftskunden.

Beide Unternehmen äußerten sich zufrieden mit dem neuen Gemeinschaftsprojekt.

Related:

Comments

Latest news

POL-FR: Weil am Rhein: Hängebauchschwein auf Wanderschaft - trickreiche
Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Ein entlaufenes Hängebauchschwein bescherte der Polizei am Dienstagmorgen in Weil am Rhein einen Einsatz.

Das wurde aus Apples Auto-Plänen
Nun hat Apple-Chef Tim Cook erstmals bestätigt , dass das Unternehmen tatsächlich an einer entsprechenden Technologie arbeitet. Im Oktober 2016 wurde bekannt, dass Apple das Unternehmen verkleinert hat und sich auf die Softwareseite konzentrieren will.

Firefox: Update macht Browser schneller und stabiler
Darüber hinaus wurden, wie bei fast jedem Update, zahlreiche teilweise als kritisch eingestufte Sicherheitslücken behoben. Mehrere ebenfalls behobene Speicherfehler und ein Use-after-free-Bug können einen Absturz des Browsers auslösen.

USA erhöhen Druck auf Katar
Denn das kleine Land wird von seinen Nachbarstaaten immer wieder kritisiert, den Iran zu unterstützen. Jetzt wird vermutet, Saudi-Arabien wolle Katar mit den heute getroffenen Maßnahmen zur Räson bringen.

Trumps Anwalt weist Comeys Vorwürfe zurück
Auf dieser hat er sich zudem erstmals in deutlichen Worten zur in Artikel fünf beschriebenen Beistandspflicht der Nato bekannt. Uhr: Susan Collins (Republikaner) sagt, Trump habe Comey niemals bitten dürfen, die Ermittlungen gegen Flynn zu stoppen, .

Other news