IOS 11, Mac OS Sierra: Apple macht Zwei-Faktor-Authentifizierung zur Pflicht

IOS 11, Mac OS Sierra: Apple macht Zwei-Faktor-Authentifizierung zur Pflicht

Apples Zwei-Faktor-Authentifizierung zeigt an, von welchem Ort aus ein Anmeldeversuch vorgenommen wird - allerdings nur sehr grob. Bisher gibt es noch keine Informationen zu neuen Funktionen von macOS Sierra 10.12.6, iOS 10.3.3, tvOS 10.2.2 und watchOS 3.2.3. Diese spielt nur noch über einen Umweg mit älteren Geräten zusammen. Auch macOS und watchOS werden mit neuen Entwicklerversionen versorgt. Der Vorgänger "zweistufige Bestätigung" wird nicht länger unterstützt: Die kommenden Versionen der Betriebssysteme für iPhone, iPad und Mac stellen Apple-IDs, die noch mit dem alten System abgesichert sind, bei der Installation automatisch auf die aktuelle Zwei-Faktor-Authentifizierung um, wie Apple in einer E-Mail an Nutzer mitteilte. Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Soeben hat Apple die dritte Beta von iOS 10.3.3 freigegeben. Zusätzlich zum Passwort müssen die Nutzer bei der Anmeldung künftig auch einen Sicherheitscode eintragen, den Apple auf einem zweiten Gerät anzeigt. Schon seit iOS 10.3 drängt das System aber zur Aktivierung der Schutzfunktion - dies ist auch generell anzuraten, da der Missbrauch von Apple-IDs längst in großem Stil stattfindet.

Wer jetzt noch schnell Beta-Tester werden will, um in wenigen Tagen die öffentliche Beta ausprobieren zu können, muss sich unter appleseed.apple.com/sp/betaprogram über die blauen Schaltflächen Join Now und Get Started mit der Apple ID und dem dazugehörigen Kennwort anmelden.

Related:

Comments

Latest news

Nach Rechtsruck: Dreier-Koalition in Finnland vor dem Aus
Der finnische Ministerpräsident Sipilä will die Koalition mit der einwanderungsfeindlichen Partei Wahre Finnen aufkündigen. Denn am Sonntag wurde mit Jussi Halla-aho ein verurteilter Volksverhetzer zum neuen Chef der Partei "Die Finnen" gekürt.

Zwölf Tote bei Terroranschlag in Somalia
Bei einem Anschlag auf ein beliebtes Restaurant in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind mehrere Menschen getötet worden. Die Männer seien mit Militäruniformen verkleidet gewesen und hätten Fliehende in das Restaurant zurückgetrieben.

Chef von liberaler Partei zieht Lehren der Bibel vor
Als Koalitionspartner für Premierministerin Theresa May kommen sie aber nicht in Frage, weil sie den Brexit vehement ablehnen. Die "LibDems" konnten bei der Wahl in der Vorwoche vier Mandate auf gesamt zwölf Sitze in Westminster zulegen können.

Air Berlin will mit Steuergeld gerettet werden
Offen bleibt aber, ob Etihad die 300 Millionen Euro bereits gezahlt hat und was langfristig aus Niki werden soll. Die Liste der europäischen Billigflieger ist immer noch sehr lang - für Air Berlin möglicherweise zu lang.

Schießerei bei Paketdienst - Medien: Mindestens zwei Tote
Nach Angaben des Paketdienstes handelt es sich bei dem Schützen offenbar um einen verärgerten Mitarbeiter des Unternehmens. Die Schüsse fielen in einem Gebäude des Paketdienstes UPS, wie die Polizei mitteilte.

Other news