Mehrere Tote bei Anschlag in Somalia

Somalias Hauptstadt Mogadischu

Die Angreifer seien von Sicherheitskräften getötet worden. Meist steckt die mit dem Terrornetzwerk Al-Kaida verbündete islamistischen Shabaab-Miliz hinter den Taten. Ein Selbstmordattäter war den Angaben zufolge mit einem mit Sprengstoff beladenen Fahrzeug in den Eingangsbereich eines Hotels gerast.

In der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind bei einer Terrorattacke auf ein Restaurant mehrere Menschen getötet worden.

Mindestens zwei Angreifer wurden Behördenangaben zufolge erschossen.

Wie die Washington Post berichtete, stürmten daraufhin als Soldaten verkleidete Bewaffnete das Restaurant und nahmen dabei Geiseln.

Aus einem Restaurant wurden einige Menschen gerettet, wie ein Sicherheitsmitarbeiter sagte. Durch die Explosion sei auch ein benachbartes Restaurant getroffen worden.

Außerdem hätten Extremisten am Mittwoch eine Pizzeria in der Nähe des Hotels in der Hauptstadt Mogadischu gestürmt und mindestens 20 Geiseln genommen. Laut Polizeiangaben seien neun Menschen ums Leben gekommen. Sie führen immer wieder Angriffe und Anschläge in dem Staat am Horn von Afrika aus. Die angegriffenen Ziele seien Nacht-Clubs, in denen nicht-islamische Geschäfte betrieben würden, hiess es. Laut dem Artikel habe die Terrormilz den Anschlag bereits für sich reklamiert.

Related:

Comments

Latest news

Entscheidung über Griechenland-Hilfen erwartet - Kritik an Schäuble
Dieser beteiligt sich bisher nicht am dritten Rettungspaket, das bis zu 86 Milliarden Euro umfasst und bis zum Sommer 2018 läuft. Die griechische Regierung verlangt sofortige Schuldenmaßnahmen, Schäuble will darüber erst im nächsten Jahr entscheiden.

Mozilla: Der "beste Firefox aller Zeiten" soll wieder zu einer ernsthaften
Dahinter verbirgt sich eine neue Web-Engine, die letztlich den bisherigen Gecko-Code durch effizienteren Servo-Code ersetzen soll. Die Multi-Prozess-Architektur ermögliche "die richtige Balance zwischen Geschwindigkeit und Beanspruchung des Arbeitsspeichers".

Ärger über Steinmeier Aufstand im Schloss Bellevue
Er ist 80 Tage im Amt - und jetzt gibt es den ersten richtigen Ärger für Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Es seien viele Stellen vorbei am Personalrat mit Vertrauten des früheren Außenministers besetzt worden.

IS bekennt sich zu Anschlägen auf das Parlament in Teheran
Ein Dritter Angreifer wurde verhaftet, dennoch ist vom IS bisher keine offizielle Verlautbarung getroffen worden. Der iranische Geheimdienst sprach von Terroranschlägen, ohne jedoch direkt den IS zu erwähnen.

Nintendo Classic Mini
Die große Beliebtheit der Konsole verdeutlicht, dass Menschen auch heutzutage noch Spaß an Retrospielen haben. Hoffentlich kommt bald auch eine neue SNES und andere Konsolen wie die N64 oder die PlayStation 1 wieder auf den Markt.

Other news