Opfer nach Explosion an Kindergarten in Ostchina befürchtet

Heftige Explosion an Kindergarten in Ostchina – Sieben Tote und 59 Verletzte darunter Kinder

Bei einer Explosion vor einem Kindergarten im Osten Chinas sind mehrere Menschen ums Leben gekommen.

Bei einer Explosion vor einem Kindergarten sind im Osten Chinas mindestens sieben Personen ums Leben gekommen, 59 wurden verletzt. Die Ursache ist unklar - es könnte sich aber um einen tragischen Unfall handeln.

Zwei der Opfer seien sofort tot gewesen, die andere seien im Spital gestorben, berichtete das Staatsfernsehen am Donnerstag. Dutzende wurden verletzt. Die Ursache für die Detonation ist noch unklar. Die Kinder warteten darauf, dass ihre Eltern sie abholen, dann gab es plötzlich eine Explosion!

Im Internet waren Aufnahmen von Opfern am Boden zu sehen.

Bis jetzt gibt es von der Polizei noch keine Bestätigung über Tote oder Verletzte. Ein Reporter der Regionalzeitung "Xiandaikuaibao" berichtete, eine Gasflasche an einen Straßenküchenstand scheine explodiert zu sein. Der Ursprung der Videos konnte nicht überprüft werden.

Related:

Comments

Latest news

Why online slots is a rapidly growing industry
If you are yet to realise by this point somehow, online slots game are becoming all the rage as far as online gambling goes. Some actually have a huge betting scope, meaning they are perfect options for gamblers of all levels and of all budgets.

US-Senat einigt sich auf Ausweitung von Russland-Sanktionen
Der russische Präsident Wladimir Putin strebt nach eigenen Worten eine Normalisierung in den Beziehungen zu den USA an. Dies sei ein Resultat des innenpolitischen Kampfes in den USA, meinte er.

Forstwerkhof in Lenzburg AG brennt lichterloh
Der Brand im Forstwerkhof, der unterhalb der SBB-Bahngleise in Lenzburg liegt, brach um 5 Uhr 45 aus. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Tote und Verletzte bei Explosion in Kindergarten
Bei einer Explosion vor einem Kindergarten sind im Osten Chinas mindestens sieben Personen ums Leben gekommen, 59 wurden verletzt. Ein Reporter der Zeitung Xiandaikuaibao berichtete , es scheine eine Gasflasche für einen Straßenküchenstand explodiert zu sein.

BVB-Fans hoffen wieder: Paris Saint-Germain sagt Aubameyang ab
Demnach habe Trainer Unai Emery dem 27-Jährigen mitgeteilt, lieber einen klassischen Mittelstürmer verpflichten zu wollen. Einen Wechsel nach China hat er bisher nicht ausgeschlossen, auch wenn er sein Geburtsland Frankreich favorisierte.

Other news