Schäuble rechnet mit Einigung zu Griechenland-Hilfen

Finanzkrise in der Europäischen Union Schäuble wegen Griechenland in der Kritik

"Schäuble muss seinen Widerstand gegen baldige Schuldenerleichterungen aufgeben", sagte auch der Fraktionschef der Sozialisten im Europaparlament, Gianni Pittella, der "Welt" (Donnerstagausgabe). "Ich möchte auch nicht unhöflich sein, aber sein Verhalten scheint mir unredlich zu sein", sagte Papadimitriou. Die hierfür verlangten Reformen wurden von der griechischen Regierung durchgesetzt.

Neben dem deutschen Finanzminister und der Eurogruppe wird bei dem Treffen auch die IWF-Chefin Christine Lagarde erwartet. Nur so kann Griechenland alte Schulden begleichen. Ökonomisch bleibe der Währungsfonds damit im Boot, finanziell derzeit nicht, erklärte der Spitzenbeamte.

Der Bundesfinanzminister argumentiert, dass die Regeln klar sind. "Es wäre schade, wenn Wolfgang Schäuble der einzige wäre, der sich nicht an die Absprachen hält".

Dass der CDU-Mann daran wenige Monate vor der Bundestagswahl überhaupt kein Interesse hat, war auch allen anderen Verhandlungspartnern klar. Beim letzten Treffen der Eurogruppe im Mai scheiterte eine Einigung an der Forderung Athens, gleichzeitig Schuldenerleichterungen zuzusagen.

Das glauben Lagardes Prognostiker nicht. "Jetzt ist es an der Zeit, dass die Europäer ihre Zusagen bei den Schuldenerleichterungen einhalten". Immerhin besteht der IWF inzwischen nicht mehr auf einem Schuldenschnitt; Lagarde brachte am Dienstag im "Handelsblatt" eine erhebliche Verlängerung der Kreditlaufzeiten und Zins-Stundungen als Alternative ins Gespräch. Deutschland sei von seiner Position keinen Schritt zurückgegangenen. Die griechische Regierung dämpfte dagegen die Erwartungen.

Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras sagte bei einer Kabinettssitzung, dass ein von Frankreich in Umlauf gebrachter Vorschlag den Streit beenden könnte. Dass Tsipras' Regierung mit den jüngsten Beschlüssen im Parlament die harten Auflagen erfüllt hat, an die frisches Geld geknüpft war, ist ohnehin unstreitig. Den als wahrscheinlich geltenden Kompromiss, dass der Internationale Währungsfonds (IWF) sich vorerst nur beratend am griechischen Hilfsprogramm beteiligt, bezeichnete der Staatspräsident als irritierend. Während mit einer Auszahlung der Gelder gerechnet wird, ist die Frage völlig offen, ob und wann Griechenland Schuldenerleichterungen erhält.

Related:

Comments

Latest news

US-Sonderermittler untersucht Vorwürfe gegen US-Präsidenten Trump
Zudem sei ihm nicht bekannt, dass Personen mit Verbindungen zum Wahlkampfteam von Präsident Donald Trump solche Gespräche führten. Er brachte Gewährsleute mit nach Washington , darunter Stephen Miller, Rechtsaußen und Redenschreiber in Trumps Beraterstab.

Air Berlin hält an NIKI-Verkaufsplänen fest
Aus Berlin kommen aufgeschlossenere Reaktionen auf die Voranfrage der Airline nach Staatsgarantien für weitere Kredite. Nach Angaben der Ministeriumssprecherin muss Air Berlin nun alle Unterlagen einreichen, dann beginne das Verfahren.

Apple legt Fokus auf autonomes Fahren
Cook betonte, dass er das Autogeschäft vor einem drastischen Umbruch durch autonomes Fahren, Elektroantriebe und Fahrdienste sehe. Es geht um autonome Fahrzeuge, ein Projekt, dessen Einstellung man Apple bereits nachgesagt hat.

Ex-Weltmeister Mayweather kündigt Duell gegen McGregor an
Mayweather war im September 2015 zurückgetreten, nachdem er alle seine 49 Profi-Kämpfe - 26 durch K.o. - gewonnen hatte. Die englische "Sun" mutmaßt, dass der Kampf über Pay-per-View-Einnahmen bis zu eine Milliarde Dollar generieren könnte.

PS4 erreicht 60 Millionen
So wurden bis zum Januar 2017 weltweit über 60,4 Millionen Exemplare der PS4 verkauft. Um den Launch von " PlayLink " zu feiern, werden PlayStation Plus-Mitglieder ab dem 4.

Other news