Schwerin: Unbekannte verschönern AfD-Bürgerbüro mit Farbbeuteln

Beim ersten Vorfall ist laut Polizei das Auto eines Partei Mitglieds beschädigt worden

Hier auf ein Wahlplakat in Stuttgart.

Schwerin (ots) - Erneut kam es am Bürgerbüro der Partei "Alternative für Deutschland" in der Schweriner Friedrichstraße zu einer Sachbeschädigung. Zuletzt hatten Unbekannte Anti-AfD-Parolen an die Hauswand geschmiert und Fensterscheiben zerkratzt. Dem Eigentümer des Gebäudes entstand ein Sachschaden im dreistelligen Bereich. Zwei Tage zuvor waren in der Nähe die Reifen am Auto eines AfD-Landtagsabgeordneten zerstochen worden.

Auch in diesem Fall übernimmt die Schweriner Kriminalpolizeiinspektion die Ermittlungen.

Related:

Comments

Latest news

Großbrand in London - Zwölf Menschen sterben bei Hochhaus-Inferno
Eine 45-jährige Frau aus der Nachbarschaft zeigt sich schockiert: „Diese Flammen, so etwas habe ich noch nicht gesehen“, sagt sie. Trotz der Katastrophe war das Hochhaus bis zum Nachmittag stabil genug, um darin weiter nach eingeschlossenen Menschen zu suchen.

Tote bei Anschlag auf zwei Restaurants in Mogadischu
In der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind bei einer Terrorattacke auf ein Restaurant mehrere Menschen getötet worden. Darüber hinaus hindert Al-Shabaab die Vereinten Nationen daran, am Horn von Afrika humanitäre Hilfe zu leisten.

Brände | Zwei Tote bei Brand in Hochhaus bei Karlsruhe
Auch drei Wohnungen im darüber liegenden Stock und eine Wohnung im zehnten OG können von den Bewohnern nicht mehr genutzt werden. Einige Bewohner, darunter bettlägerige Menschen, durften auch in ihren Wohnungen bleiben, da dort keine Gefahr bestand.

Großbrand in London - Zwölf Menschen sterben bei Hochhaus-Inferno
Die britische Premierministerin Theresa May zeigte sich nach eigenen Worten "tief betroffen von den tragischen Todesfällen". Mindestens 79 Verletzte werden in Kliniken behandelt, 18 von ihnen sind in einem kritischen Zustand.

Mindestens 20 Tote bei Anschlag auf Restaurants in Mogadischu
Die Männer seien mit Militäruniformen verkleidet gewesen und hätten Fliehende in das Restaurant zurückgetrieben. Sie ist mit dem Terrornetzwerk Al Kaida verbunden und will am Horn von Afrika einen Gottesstaat errichten.

Other news