Schwimm-Star Koch verpasst 100-Meter-Brust-WM-Norm

Weltmeister

Schwimm-Weltmeister Marco Koch kann vor den anstehenden deutschen Meisterschaften mit der harten WM-Qualifikation seine Form nur schwer einschätzen.

Berlin. Weltmeister Marco Koch hat zum Auftakt der deutschen Schwimm-Meisterschaften in Berlin die WM-Norm auf seiner Nebenstrecke über 100 Meter Brust verfehlt.

Vorlaufsieger Fabian Schwingenschlögl aus Nürnberg (1:00,04) knackte dagegen diese Marke.

"Das ging noch nicht so gut, es war hart". "Das war noch nicht so gut", sagte Koch.

Über 400 Meter Freistil der Frauen verpasste die Vorlaufschnellste Sarah Köhler mit 4:10,24 Minuten die WM-Norm. Nachwuchshoffnungen mit Perspektive lässt Lambertz durch die U23-Norm ein Hintertürchen offen.

Related:

Comments

Latest news

Brandschutz im Londoner Grenfell Tower in der Kritik
Ein Gemeindearbeiter soll der Zeitung gesagt haben, dass niemand, der auf den oberen drei Etagen gewohnt hat, überlebt habe. Besonders auffällig ist jedoch der Umstand, dass das Gebäude trotz des gewaltigen Feuers nicht in sich zusammenstürzte.

Mayweather gibt 100-Millionen-Dollar-Comeback - gegen McGregor in Las Vegast
Das ist ein brutaler Vollkontaktsport mit Faustschlägen und Fußtritten, der sämtliche Regeln des Boxens verletzt. Nun will er mit Sieg Nummer 50 alleiniger Rekordhalter werden und den legendären Rocky Marciano abhängen.

Pentagon besiegelt Verkauf von Kampfjets an Katar
Denn die diplomatischen Spannungen zwischen Katar und anderen arabischen Staaten haben sich zuletzt dramatisch verschärfen. Mit dem Geschäft werde die Sicherheitszusammenarbeit zwischen den USA und Katar ausgebaut, erklärte das Ministerium.

Köln und Region Heftiges Gewitter mit Starkregen, Sturmböen und Hagel erwartet
Zudem sollen etwa 2 Zentimeter große Hagelkörner fallen und Sturmböen von etwa 100 Stundenkilometern (Windstärke 10) möglich sein. Am späten Nachmittag rechnet der DWD zunächst im Westen von Nordrhein-Westfalen mit den ersten starken Gewittern.

Mehr als 500 Unfälle am Wochenende: Eine Frau stirbt!
Die Polizei werde Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung veranlassen, weil der Mann zu schnell unterwegs gewesen sei, hieß es. Notfallseelsorger kümmerten sich um den Ehemann des Todesopfers, der zur Unfallstelle gekommen war.

Other news