Spielzeug-Flug ins Weltall mit Ubisofts "Starlink: Battle for Atlas"

Erinnert visuell an

Sobald ein Teil an das Raumschiff angebracht wird, erscheint es unmittelbar im Spiel.

Ubisoft und Ubisoft Toronto haben das Toys-to-Life-Action-Adventure "Starlink: Battle for Atlas" für die PlayStation 4, Xbox One und die Nintendo Switch enthüllt. Zugleich erhaltet ihr die Möglichkeit, mit verschiedenen Pilotenfähigkeiten, Waffentypen und Statuseffekten vernichtende Kombos auf die Gegner loszulassen. Trotzdem setzt jetzt auch der französische Hersteller Ubisoft auf die Kombination aus Spiel und Spielzeug: Seine Weltraum-Ballerei "Starlink: Battle for Atlas" ähnelt visuell den Flügen durch das unendliche Sternenmeer von "No Man's Sky", doch hinter dem knallbunten Szenario verbirgt sich ein cleveres Vermarktungskonzept.

In Starlink: Battle for Atlas gibt es verschiedene Wege für die Spieler, ihre Ziele zu erreichen. "Zusätzlich können die Spieler entscheiden, ob sie ihre Sammlung physisch oder digital anlegen wollen, wobei alle Teile miteinander kompatibel sind". In diesem Weltraumabenteuer schnappt ihr euch nämlich ebenfalls ein Raumschiff und erkundet völlig frei die Planeten im Atlas-Sternensystem, während ihr Bekanntschaft mit der einen oder anderen Alien-Rasse macht. Die individuellen Entscheidungen und die Kreativität jedes Spielers werden dafür sorgen, dass sich keine Spielerfahrung gleicht.

Related:

Comments

Latest news

Jury nimmt Beratungen im Cosby-Prozess wieder auf
Weil die meisten Fälle verjährt sind, kann Cosby dafür nicht mehr strafrechtlich belangt werden. Insgesamt nahm sich die Verteidigung aber nicht viel Zeit, um ihre Argumente darzulegen.

Etihad: Kein gemeinsamer Ferienflieger mit Tui-Konzern
Er prüfe alle Optionen, die für Air Berlin wirtschaftlich sinnvoll seien und die rund 8500 Arbeitsplätze langfristig sicherten. Ein weiteres separates Geschäftsfeld der Air Berlin werden Langstreckenverbindungen und Städteflüge in Deutschland und Europa.

Geschworene im Cosby-Prozess vertagen ihre Beratungen auf Mittwoch
Für den Prozess gegen den Entertainer, der seit vergangenem Montag läuft , hat Richter Steven O'Neill zwei Wochen angesetzt. Auf freiem Fuß ist der altersschwache Cosby derzeit nur dank einer Kaution von einer Million Dollar (rund 894 000 Euro).

Mit "großer Lust" nach Russland - Löw sagt Spielfreude zu
An Bord des Airbus 321 waren alle 21 verfügbaren Spieler, die Bundestrainer Joachim Löw für den WM-Probelauf ausgewählt hat. Juni (17.00 Uhr MESZ). "Das Hauptziel ist, 2018 erneut den Weltmeistertitel zu gewinnen", verdeutlichte Grindel.

May kündigt Untersuchung des Grossbrandes an
Auch Dieter Räsch, Vorstandsmitglied der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau, zeigt sich verwundert über das Ausmaß des Außenbrandes. Die Wut war besonders groß, da Aktivisten lediglich sieben Monate zuvor vor den laxen Brandschutzvorkehrungen gewarnt hatten.

Other news