USA erhöhen Druck auf Katar

Das Golf-Emirat Katar wird von seinen Nachbarn boykottiert.

Währenddessen steht der junge saudische Außenminister seelenruhig neben seinem deutschen Gastgeber und betont erst einmal seine guten persönlichen Beziehungen nach Deutschland: "Ich habe sieben Jahre in Bonn gelebt". "Vielleicht wird dies der Anfang vom Ende des Horrors des Terrorismus sein!", schrieb Trump. Russische Hacker sollen die diplomatische Krise ausgelöst haben. Der 31-jährige Heisssporn ist die treibende Kraft hinter der versuchten Isolierung Katars. Zudem stoßen sie sich an den Beziehungen des Emirats zum Iran. Riad verteidigt mit zunehmender Aggressivität - und jetzt auch US-Duldung - seinen Anspruch als alleiniger Regionalzampano und sieht sich dabei von Teheran herausgefordert.

Wenn Sie sich erinnern, hat Donald Trump die Hamas während seiner Rede in Riad in die Kategorie der Terrororganisationen eingestuft. Denn das kleine Land wird von seinen Nachbarstaaten immer wieder kritisiert, den Iran zu unterstützen. An dem Treffen in Saudi-Arabien nahm auch Katars Emir Tamim bin Hamid Al Thani teil. "Jegliche Projekte zur Ermöglichung von Gaslieferungen aus Katar nach Europa über den Landweg sind wirtschaftlich gesehen weniger lohnenswert als LNG-Lieferungen per Schiff". "Die einzig sinnvolle Reaktion ist die Einnahme einer neutralen Position und offiziell zur Beilegung des Konfliktes aufzurufen", sagt Kosatsch. Kuwaits Herrscher Scheich Saba Al-Ahmad Al-Dschaber al-Saba sollte noch am Dienstag mit dem saudischen König Salman einen Ausweg aus der die Krise ausloten. Sollte man auf das untergehende Schiff der USA steigen oder sollte man den Markt stärker für Länder wie China und Russland öffnen und damit einen Konflikt mit den angrenzenden Ländern riskieren? Die US-Streitkräfte unterhalten einen großen Stützpunkt auf Katar. Auf dem Luftwaffenstützpunkt in Katar sind rund 8000 US-Soldaten stationiert. Laut einer Erklärung der Emirates Airlines werden nun alle Flüge nach Doha eingestellt. Sein Land werde weiterhin alle internationalen Verpflichtungen erfüllen und werde auch weiterhin Erdgas an die Vereinigten Arabischen Emirate liefern, die sich den Sanktionen angeschlossen hatten.

Das Verhältnis Katars zu anderen Staaten der Region ist seit langem angespannt. Er warf den anderen Ländern eine beispiellose Medienkampagne voller Lügen gegen Katar vor, kündigte jedoch zugleich an, die Lage nicht weiter eskalieren zu wollen.

Die Beziehungen zu dem Nachbarland könnten nur wiederhergestellt werden, wenn die Regierung in Doha ihre Politik ändere. Überraschend besuchte auch der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif seinen türkischen Amtskollegen Mevlüt Cavusoglu, um über die Probleme der Region zu sprechen. Öl-Anleger fürchten nach Experten-Einschätzung, dass die Spannungen die Bemühungen des Förderkartells Opec untergraben, die Produktionsmenge zu begrenzen und das weltweite Überangebot einzudämmen.

Die USA hatten zuvor ihren Druck auf Katar erhöht. Trump hatte in Saudi-Arabien auch ein gigantisches Waffengeschäft abgeschlossen. Bereits am Montag hatte das Staatenbündnis Überflugverbote ausgesprochen. Auch die Millionenverluste von Qatar Airways dürfte die reichste Nation der Erde verschmerzen. Denn das Emirat ist mit Doha nicht nur ein Drehkreuz für den internationalen Flugverkehr, sondern auch strategischer Investor in Flaggschiffunternehmen wie VW und die Deutschen Bank. "Eine solche Trumpisierung des Umgangs miteinander ist in einer ohnehin krisengeschüttelten Region ganz besonders gefährlich".

Jetzt wird vermutet, Saudi-Arabien wolle Katar mit den heute getroffenen Maßnahmen zur Räson bringen. Außerdem schlossen Saudi-Arabien und Bahrain ihre Grenzen zu dem Land. Katar unterstützt die Muslimbrüder, eine revolutionäre Bewegung.

Related:

Comments

Latest news

SPÖ - Wiener Genossen sehen keinen Schritt Richtung FPÖ
Schon vor den Sitzungen waren alle SPÖ-Granden bemüht, sich nicht auf eine Koalitionsvariante festnageln zu lassen. Ursprung des Kriterienkatalogs ist der interne Zwist, wie die Sozialdemokraten künftig mit der FPÖ umgehen sollen.

Trump - Habe Comey nicht um Einstellung der Flynn-Untersuchung gebeten
Und trotz seines selbstbewussten Auftritts am Freitag dürfte sich diese Wolke auch in naher Zukunft nicht allzu schnell verziehen. Dagegen ging Trump in die Offensive: "Die Aussage gestern hat bestätigt: Es gab keine Absprachen, keine Behinderung der Justiz".

Emissionsfreie Logistik: Deutsche Post und Ford bauen E-Transporter
Von dem Streetscooter, der bereits im Einsatz ist, will der Konzern künftig bis zu 20 000 Exemplare pro Jahr bauen. Der neue Transporter basiert auf dem Fahrgestell des Ford Transit .

Riesenansturm auf Tickets für die Hamburger Elbphilharmonie
Rudolf Goette, der Symphoniker Hamburg , des Ensemble Resonanz und der Kammermusikfreunde beginnt ebenfalls am 12. Für welche Konzerte genau das neue Verfahren gilt, verrät der Blick ins Kleingedruckte des Programms.

Tennis-Oldie Haas verdirbt Federer das Comeback
Er steht vor dem Karriereende und tritt letztmals bei dem mit 701 975 Euro dotierten ATP-Turnier an. Vor dem Abendmatch von Florian Mayer verpasste einzig Maximilian Marterer die Runde der besten 16.

Other news