Wetterdienst warnt vor Starkregen und Hagel in Bayern

Neuer Inhalt

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Donnerstagabend und die Nacht zu Freitag für den Freistaat vor Gewittern mit Starkregen und Hagel gewarnt. Drei Zentimeter große Hagelkörner können niederprasseln, Starkregen mit bis zu 40 Litern pro Quadratmeter ist möglich.

"Mit der südwestlichen Höhenströmung gelangt nochmals subtropische Warmluft zu uns und die Temperaturen steigen tagsüber verbreitet auf hochsommerliche 25 bis 31 Grad", so Grohs.

Unwettergefahren gibt es für die Gebiete um Freiburg, Karlsruhe, Stuttgart und Tübingen. Außerdem rechnet der Wetterdienst mit teils schweren Sturmböen mit bis zu 100 km/h. Am Abend und in der Nacht soll eine Kaltfront durchziehen, welche ebenfalls Gewitter bringt.

Am Freitag kann es windig werden, vereinzelt mit stärkeren Böen vor allem im Bergland. Die Temperaturen sinken bis zum Morgen auf 17 bis 11 Grad.

Bis zum Abend sollen sie sich nach Ostwestfalen verlagern.

Die Sonne brennt schon seit Tagen vom Himmel und sorgt für herrlichstes Sommer- und Badewetter - doch der DWD warnt vor hoher UV-Belastung und schweren Unwettern.

Related:

Comments

Latest news

Zwölf Menschen sterben bei Hochhausbrand in London
Die britische Premierministerin Theresa May zeigte sich nach eigenen Worten "tief betroffen von den tragischen Todesfällen". Nach jüngsten Angaben sind sechs Menschen ums Leben gekommen, mehr als 70 Verletzte werden in Kliniken behandelt.

Prozess gegen U-Bahn-Treter beginnt mit Befangenheitsantrag
Dem mutmaßlichen U-Bahn-Treter wird vor dem Landgericht der Hauptstadt gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Er soll zwar nicht in Deutschland, wohl aber in seiner Heimat vorbestraft sein, unter anderem wegen Diebstahls.

Tödlicher Rad-Unfall: Verursacher genießt diplomatische Immunität
Ein Diplomat, der in Berlin einen tödlichen Rad-Unfall verursacht hat, muss nicht mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. Diplomaten seien uneingeschränkt vor Strafverfolgung geschützt , teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Geiselnahme in Nordengland - kein terroristischer Hintergrund
Eine angrenzende Metrostation war geschlossen worden, außerdem sei vorsichtshalber ein Studentenwohnheim geräumt worden. Ein Sprengstoffteam sei an Ort und Stelle, da es Berichte darüber gebe, dass der Mann eine Bombe bei sich haben könnte.

Überfall auf eigene Bank: Mehr als drei Jahre Haft für Filialleiter
Damit blieb das Gericht unter der Forderung der Staatsanwaltschaft . Letztlich wurde er zu drei Jahren und zehn Monaten verurteilt. Er wurde wegen schweren Raubes verurteilt.

Other news