Auswärtiges Amt prüft tödlichen Radunfall mit Diplomaten

Der Radfahrer starb an seinen schweren Kopfverletzungen

Der Radfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen, prallte gegen die Tür und verletzte sich schwer am Kopf.

Der 50-jährige saudische Diplomat stand am Dienstagabend in der Hermannstraße Ecke Kienitzer Straße mit seinem Sportwagen im absoluten Halteverbot auf einem Radweg und riss abrupt die Tür auf. Der Verursacher könne aber nicht geladen werden.

Ein von einem saudischen Diplomaten verursachter tödlicher Rad-Unfall in Berlin hat nun politische Folgen. Zu diesem Zweck sei eine Verbalnote an die Botschaft des Landes gesandt worden, wie es am Donnerstag aus dem Auswärtigen Amt hieß.

Diplomaten genießen strafrechtliche Immunität.

Rechtliche Konsequenzen hat der Mann aufgrund seiner diplomatischen Immunität eigentlich nicht zu fürchten: Diplomaten stehen unter besonderem Schutz, um nicht aus politischen Gründen belangt werden zu können. Strafverfahren gegen Diplomaten würden normalerweise sofort eingestellt. Aus dem Auswärtigen Amt hieß es aber, es gehe Einzelfällen trotzdem nach und schöpfe je nach Schwere des Falles die Mittel des Gesandtschaftsrechts aus.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club hatte in Gedenken an den toten Radfahrer zu einer Mahnwache am Donnerstagabend an der Unfallstelle aufgerufen.

Related:

Comments

Latest news

Kona soll als E-Mobil Teil einer Öko-Offensive werden
So gibt es unter anderem das erste Head-up-Display für größere Stückzahlen sowie umfangreiches Infotainment. Die Südkoreaner bringen im Herbst den Kona als neues Einstiegsmodell in sein SUV-Angebot.

Torhüter-Juwel wird den AC Milan verlassen
Lebensjahr, ist dank seiner Körperlänge stark in der Luft und besticht zudem durch gute Reflexe auf der Linie. Verstärkt in Verbindung gebracht wird das Torhüter-Talent jetzt insbesondere mit den Königlichen.

BGH verhandelt zur Kostenübernahme bei Eizellspende
In Deutschland ist dieses Prozedere aufgrund des Embryonenschutzgesetzes untersagt - in Tschechien allerdings nicht. Die künstliche Befruchtung mit gespendeten Eizellen sei in Deutschland nach dem Embryonenschutzgesetz verboten.

München denkt über Dieselverbot nach - Wirtschaft empört
Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüüne) hatte wiederholt erklärt, dass Fahrverbote nur das allerletzte Mittel seien. Betroffen wären von einem Verbot laut "SZ" - je nach angewandter Abgasnorm - zwischen 133.000 und 170.000 Fahrzeuge.

US-Republikaner Steve Scalise angeschossen
Der Abgeordnete Mo Brooks aus Alabama sagte dem Sender CNN , ein Mann mit einem Gewehr habe insgesamt fünf Menschen verletzt. Der mutmaßliche Attentäter war bei dem Vorfall von Sicherheitskräften niedergeschossen worden, zunächst aber noch am Leben.

Other news