Cristiano Ronaldo will Madrid angeblich verlassen

Superstar will Real Madrid sofort verlassen

Der des Steuerbetrugs verdächtigte Weltfußballer Cristiano Ronaldo will seine Wahlheimat Spanien nach Medienberichten aufgrund drohender Schwierigkeiten mit der Justiz verlassen. Nun will Ronaldo Spanien noch in diesem Sommer verlassen! Die Entscheidung des Stars von Champions-League-Sieger Real Madrid sei "unumkehrbar", berichtete die portugiesische Fachzeitung Sporttageszeitung "A Bola".

Dem Bericht zufolge ist die Entscheidung des Superstars unumstößlich.

Ronaldo habe bereits Real-Präsident Florentino Perez und weitere Entscheidungsträger der Königlichen über seine Pläne informiert.

Ronaldos Vertrag läuft jedoch noch bis 2021 und man hat bereits angekündigt, dass man ihn mit allen Mitteln halten wolle.

Ronaldo wird laut Medien seit Wochen von europäischen Topclubs wie Paris Saint-Germain und Manchester United heftig umworben. Ronaldo soll 14,76 Millionen Euro hinterzogen haben, ihm droht im Falle einer Verurteilung sogar eine mehrjährige Haftstrafe. Ein chinesischer Verein wolle für den Mann von der Insel Madeira rund 200 Millionen Euro hinblättern - und Ronaldo ein Jahresgehalt von 120 Millionen pro Jahr zahlen, hiess es. Er habe ein "ruhiges Gewissen", sagte er zuletzt und schrieb auf seinem Instagram-Account: "Manchmal ist Schweigen die beste Antwort". Doch nun scheint die so höchst erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Ronaldo und Real Madrid zu Ende zu sein. Vor dem Confed-Cup-Auftakt gegen Mexiko am Sonntag in Kasan stand der Torjäger beim Europameister noch mehr im Fokus als sonst - anders als gewohnt aber nicht wegen seiner sportlichen Ausnahmequalitäten.

Ronaldos Anwalt erklärte mit Blick auf die Vorwürfe, sein Mandant sei "komplett überrascht" worden und fühle sich "ungerecht behandelt". Das Management von CR7 betonte in einem Statement, es gebe "keine systematische Steuerhinterziehung".

Dazu gilt Ronaldo als einer der trainingsfleißigsten Profis der Weltelite.

Related:

Comments

Latest news

Polizeieinsatz in Tempelhof Mann mit Waffe am Fenster: SEK-Kräfte stürmen Wohnung
Da die Situation in dem Gewerbegebiet nahe der Stadtautobahn A100 unklar war, rückte das Spezialeinsatzkommando an. Sie stürmten die Wohnung und fanden eine Softairwaffe, eine Paintballwaffen sowie diverse Schreckschussmunition.

Griechenland erhält 8,5 Milliarden Euro
Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras scheint angetan, obwohl nicht sofort Schuldenerleichterungen in Aussicht stehen. Gleichzeitig wollten sie aber die Bedingungen des IWF - nämlich Schuldenerleichterungen zu gewähren - nicht akzeptieren.

LG Mosbach verbietet Arzneimittel-Automaten
Dann meldete sich der Versandhändler DocMorris mit der Idee, eine Video-Medikamentenausgabe einzurichten bei der Kommune. Außerdem sei der Versandhandel klassischerweise für jedermann zugänglich, in Hüffenhardt sei der Kundenkreis beschränkt.

Surface Laptop: Alle Farbvarianten erst ab 24. August erhältlich
Die Tastatur ist mit der High-Tech-Mikrofaser "Alcantara" überzogen und kann zusätzlich zum Surface Pro erworben werden. Leider kommt der Surface Pen erst etwas später in diesem Jahr in verschiedenen Farben auf den deutschen Markt.

Sperrung auf IC Strecke wohl noch mehrere Tage
Damit ist auf der IC-Strecke zwischen Nürnberg und Karlsruhe über Stuttgart mit Behinderungen auch im Regionalverkehr zu rechnen. Wie die Polizei mitteilt, entgleisten gegen 16.35 Uhr die mehrere Wagen eines 34 Wagen langen Güterzugs.

Other news