Gesundheit: Herkunft der neuartigen Blaualgen im Tegeler See unklar

Warnschild am Tegeler See

Bei einigen Hunden soll eine Zinkvergiftung festgestellt worden sein. Ein Polizeisprecher sagte der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage, hierauf gebe es zumindest Hinweise. Zinkphosphid, auch "Giftweizen" genannt, ist bei Gärtnern beliebt zur Bekämpfung von Wühlmäusen. Gegenüber rbb|24 wollte die Polizei am Mittwochmorgen allerdings keine genauen Angaben machen.

Auf der Seite des Sees, am Spandauer Forst, wo Anwohner die Kadaver von 14 Füchsen und einem Wildschwein gefunden hatten, stellte die Polizei laut dpa auch einen Köder sicher. Dieser habe sich nach Untersuchungen aber als ungiftig herausgestellt. "In dem Köder war ein Metallgegenstand". Woran die Tiere starben, ist noch unklar. Das tierpathologische Institut der FU habe dies festgestellt, sagte Lageso-Sprecher Christoph Lang am Mittwoch rbb|24.

Die Zahl der nachweislich an einer Blaualgenvergiftung gestorbenen Hunde hat sich unterdessen erhöht: Bei drei Hunden fanden Pathologen der Veterinärklinik der Freien Universität das Nervengift Anatoxin A in tödlichen Dosen im Magen. 15 Hunde waren mit Vergiftungserscheinungen aufgefallen, die zuvor am Tegeler See ausgeführt worden waren. Das bedeutet, dass das Lageso abrät, dort zu baden, Wasser zu schlucken, angespülte Algen zu berühren oder auch mit Hunden dort spazieren zu gehen. Normalerweise reagierten Betroffene, die mit den Algen in Kontakt gekommen sind, mit Erbrechen und Kopfschmerzen, erläuterte am Dienstag Lageso-Sprecherin Silvia Kostner.

Zwar sei bei Wasseranalysen des UBA im Schwimm- und Flachwasserbereich derzeit keine für den Menschen gesundheitsrelevante Konzentration des Giftes nachweisbar, so Kostner. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) hatte, wie berichtet, am vergangenen Freitag die Wasserqualitätsstufe für die Badestellen des Tegeler Sees - Strandbad Tegel, Reiswerder, Scharfenberg, Reiherwerder und Saatwinkel - auf Gelb gesetzt.

"Deshalb bleiben wir bei unserer Warnung und raten vor allem Eltern mit ihren Kindern, den Tegeler See im Moment zu meiden", so Kostner. Das nun gefundene Gift könne in großen Mengen zu Krämpfen und Atemstillstand führen. Im äußersten Fall können dann ähnliche Symptome wie bei Hunden nicht ausgeschlossen werden.

Stadtrat Maack beklagt mangelnden InformationsaustauschDer Stadtrat für Bürgerangelegenheiten und Ordnungsdienste Sebastian Maack (AfD) beklagte schon mit dem Beginn der gehäuften Todesfälle bei Hunden mangelnde Information zwischen den einzelnen Behörden. So war ihm am 14. Juni in der Bezirksverordnetenversammlung nur ein an Blaualgen verendetet Hund bekannt.

Related:

Comments

Latest news

Arms: Nintendo enthüllt den ersten DLC-Charakter
Bisher hat Nintendo lediglich einige Bilder bereitgestellt, die einen Hinweis auf die besondere Fähigkeit des Kämpfers geben. Es ist eine Mischung zwischen Boxen und Schiessen und glänzt mit einer ganzen Riege völlig neuer Nintendo Charaktere.

Verbraucherschützer fordern im Abgasskandal weitergehende Zusagen für VW-Kunden
Trotzdem sei man einem fairen Umgang mit den EU-Konsumenten näher als im September, als der Dialog mit VW aufgenommen worden war. Im VW-Abgasskandal verlangen Verbraucherschützer weiter reichende Zusagen des Autokonzerns für betroffene Kunden.

Russisches Ministerium: IS-Anführer al-Bagdadi möglicherweise tot
Die US-Regierung hat gegen ihn ein Kopfgeld in der Höhe von 25 Millionen US-Dollar ausgelobt. Der Anführer der Terrormiliz Islamischer Staat , Abu Bakr al-Bagdadi ist möglicherweise tot.

Straßenbahn stößt mit Lastwagen zusammen - mindestens zehn Verletzte
Zwei weitere erlitten mittelschwere Verletzungen und mussten dem Sprecher zufolge zeitweise im Krankenhaus behandelt werden. Unter den insgesamt sechs Leichtverletzten befindet sich neben fünf Fahrgästen auch der 37 Jahre Lenker des Lastzuges.

Beteiligter auf der Flucht Schießerei in Oer-Erkenschwick - Vier Verletzte
Zwei der Opfer seien durch Schüsse schwer verletzt worden, die beiden anderen hätten Schlagverletzungen erlitten. Eine Schießerei, "in Erkenschwick, wat geht hier ab?", fragt eine Frauenstimme fassungslos auf dem Handyvideo.

Other news