Helmut Kohl ist tot: "Kanzler der Einheit" mit 87 Jahren gestorben

Helmut Kohl

Er war Wegbereiter der Europäischen Union und einer gemeinsamen Währung.

"Mit Helmut Kohl bin ich groß und politisch flügge geworden". "Es ist ein wirklich großer Deutscher gestorben". Der Altkanzler starb laut "Bild"-Zeitung am Freitagmorgen in seinem Haus in Ludwigshafen im Alter von 87 Jahren".

Der am 3. April 1930 in Ludwigshafen geborene Kohl arbeitete sich rasch in der CDU Rheinland-Pfalz hoch und wurde dort 1969 Ministerpräsident. Das gab die CDU-Bundeszentrale am Freitagabend über den Internetdienst Twitter bekannt. 1982 wurde er Kanzler. 1998 verlor die christlich-liberale Koalition die Wahl, Nachfolger Kohls wurde Gerhard Schröder (SPD). "Er war ein großer Staatsmann, ein großer deutscher Politiker und vor allem ein großer Europäer, der sehr viel dafür getan hat, dass nicht nur die Deutsche Einheit gekommen ist, sondern auch dass Europa zusammengewachsen ist", teilte Gabriel am Abend mit. "Das ist ein großer Verlust", schrieb der ÖVP-Europaabgeordnete Othmar Karas.

2008 stürzte er schwer und zog sich dabei ein Schädel-Hirn-Trauma zu, was sein Sprachvermögen beeinträchtigte. Er galt aufgrund der Mitgestaltung der Wiedervereinigung als "Kanzler der Einheit". Öffentliche Auftritte wurden selten, er saß im Rollstuhl und konnte nur schwer sprechen.

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Nachricht vom Tod ihres Vorgängers während einer Reise nach Rom erreicht. Das Verhältnis der beiden blieb bis zuletzt erschüttert. Und wenig später bedankte er sich bei einem Festakt zum 30. Jahrestag seiner ersten Kanzlerwahl auch bei jenen, die ihn provoziert und herausgefordert hätten.

Related:

Comments

Latest news

Altkanzler Helmut Kohl ist gestorben
Ludwigshafen Ex-Bundeskanzler Helmut Kohl ist am Freitag im Alter von 87 Jahren in Ludwigshafen gestorben. Seit dem absolvierte er öffentliche Auftritte nur noch im Rollsthl und konnte kaum noch sprechen.

Donald Trump machte den Hochzeitscrasher
Der mächtigste Mann der Welt als Präsident zum Anfassen, ohne Berührungsängste mit dem Volk? Die Hochzeitsgäste waren sichtlich überrascht, als der Präsident plötzlich vor ihnen stand.

Hertha holt dritten Neuen: Karim Rekik aus Marseille
Einem "kicker"-Bericht zufolge steht der nächste Wechsel kurz bevor: Karim Rekik von Olympique Marseille soll kommen". Dabei kann der Betrag durch erfolgsabhängige Bonuszahlungen auf insgesamt vier Millionen Euro anwachsen.

Volker Kauder: Kuppel ohne Kreuz wäre "völlig absurd"
Vertreter von Linken, Grünen und Humanistischem Verband halten das christliche Symbol dagegen für ein falsches Signal. Befürworter des Kreuzes sind neben Kirchenvertretern auch Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU).

Eintracht Frankfurt verpflichtet Torhüter Zimmermann
Zimmermann soll den zum Grasshopper Club Zürich gewechselten Österreicher Heinz Lindner als Nummer zwei ersetzen. Bundesliga. "Ich bin sehr glücklich und stolz erneut das Trikot der Eintracht tragen zu können.

Other news