Lyoness Open: Sepp Straka vor Sensation

GOLF- PGA Lyoness Open 2017

Der österreichische Golfprofi Sepp Straka ist am Schlusstag der Lyoness Open in Atzenbrugg (Bezirk Tulln) vom zweiten auf den siebenten Platz zurückgefallen. Der 22-jährige Steirer kam zwar in Atzenbrugg über Platz 43 nicht hinaus, hatte davor aber sein US-Studium beendet, die anstrengenden NCAA Finals gespielt und war mit Sommergrippe angereist. Während der weiterhin solide spielende Straka im nordwestlich von Wien liegenden Diamond Country Club mit der 70 seine dritte Runde unter Par schaffte, ging es für Wiesberger nach einer bitteren 74 hingegen zurück auf Platz 15. Schon auf der zwei handelte sich der Österreicher mit einem Doppelbogey aber den Rückstand ein, der ihn früh aus dem Kampf um den erhofften Heimsieg nahm. Platz sieben und 25.800 Euro Preisgeld waren dennoch sein bislang größter Erfolg. Während Wiesberger zunächst weiter fehlerlos blieb, kamen für Straka und Schwab schon auf der zwei (Par 3) die ersten Schlagverluste. "Ob ich das wirklich mache, entscheide ich später", ließ Straka offen.

Bei den Golf Lyoness Open spielt ein Österreicher um den Sieg. "Ich wusste ja, dass ich momentan ganz gut Golf spiele", gab sich der 1,93 Meter große Longhitter cool. "Ich habe mich danach aber wieder gut erfangen".

Wiesberger und Überraschungsmann Straka waren gleichauf in den "Moving Day" gegangen. Aber nicht wie erwartet Aushängeschild Bernd Wiesberger, sondern Sepp Straka kämpft beim Turnier der European Tour noch um den Sieg. Aber der schlechte Start durch einen extrem schlechten Schlag war ein Knick in der Moral. "Das wären aber eher die ersten zwei Runden hier gewesen".

Als sich Straka im 22. und letzten Dreier-Flight des Tages auf die Schlussrunde machte, war Matthias Schwab fast schon wieder im Clubhaus. "Das ist kein Beinbruch, ich bin besser gestartet als bei meinem Sieg 2012", sagte der 31-Jährige.

Und doch werde Bernd Wiesberger nicht alles von grundauf ändern. "Sowas darf einfach nicht passieren", sagte Schwab.

Noch während das Turnier noch lief, saß Schwab schon im Auto nach Ulm, wo am Montag mit Coach Willi Hoffmann an den langen Schlägen gearbeitet wird. Der Steirer setzt seine Profikarriere nun mit sieben Turnieren der Challenge-Tour fort, nächster Auftritt ist kommende Woche in Frankreich.

Related:

Comments

Latest news

München meldet für Regionalliga
Dem widersprach Fauser nun erneut: "Eine Insolvenz ist nicht unser Ziel, wir wollen, dass die Geschäfte hier weiter laufen". Diese sei vor wenigen Wochen noch die Ausbildungsmannschaft des Vereins gewesen und stehe nun viel mehr im Fokus.

Everton holt Klaassen und Pickford
Dies macht den Keeper nach seiner ersten Premier-League-Saison mit 29 Einsätzen zum teuersten nationalen Torhüter aller Zeiten. Diese Summe kann aufgrund leistungsbezogener Bonuszahlungen noch auf rund 34 Millionen ansteigen.

Medien: Real bietet Donnarumma Fünfjahresvertrag
Donnarumma steht bei vielen Top-Klubs auf dem Zettel und soll vor allem bei Paris Saint-Germain ein absoluter Wunschspieler sein. Donnarumma könnte ihn dann ablösefrei bei Juve beerben, falls er doch noch sein letztes Vertragsjahr in Mailand spielen sollte.

Polizeieinsatz in Tempelhof Mann mit Waffe am Fenster: SEK-Kräfte stürmen Wohnung
Da die Situation in dem Gewerbegebiet nahe der Stadtautobahn A100 unklar war, rückte das Spezialeinsatzkommando an. Sie stürmten die Wohnung und fanden eine Softairwaffe, eine Paintballwaffen sowie diverse Schreckschussmunition.

Preisniveau in Deutschland etwas über dem Durchschnitt der EU-Länder
Dienstleistungen von Hotels und Restaurants waren 2016 in Dänemark (144 Prozent) dreimal so teuer wie in Bulgarien (44 Prozent). Allerdings berücksichtigen die Statistiken die teils noch deutlicheren Einkommensunterschiede in der EU nicht.

Other news