Mehr Briten als jemals zuvor in Deutschland eingebürgert

Vor dem Brexit entscheiden sich viele für eine neue Staatsbürgerschaft

Der angekündigte Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union wirft offenbar seine Schatten voraus: Im vergangenen Jahr ließen sich so viele Briten in Deutschland einbürgern wie noch nie in der Geschichte: Insgesamt 2865 von ihnen haben sich 2017 einen deutschen Pass ausstellen lassen, das sind 360 Prozent mehr als noch im Vorjahr, teilt das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. So verzeichnete Mecklenburg-Vorpommern mit 19 Prozent den höchsten Zuwachs, während die Zahl der Einbürgerungen in Bremen um ein Fünftel zurückging.

Mit insgesamt 110 400 Einbürgerungen stieg die Zahl der neuen Deutschen um 2,9 Prozent. Der absehbare Abschied aus der EU lässt die Zahl der Einbürgerungen von Briten hochschnellen.

Einbürgerungen türkischer Staatsbürger nahmen wie zuletzt ab - dennoch stellen sie mit 16 290 die bei weitem größte Gruppe der Eingebürgerten in Deutschland. Das sind gut 3 000 Einbürgerungen oder 2,9 % mehr als im letzten Jahr. Im Vergleich zum Vorjahr ging ihre Zahl aber um 16,9 Prozent zurück.

Die Eingebürgerten waren den Angaben zufolge im Durchschnitt 33 Jahre alt und hielten sich seit 17 Jahren in Deutschland auf. Wie schon in den vergangenen Jahren gab es unter den Eingebürgerten anteilig mehr Frauen (53,9 %) als Männer. Die rechtlichen Hürden für Einbürgerungen wie zum Beispiel die hohen Gebühren, Sprach- und Einkommensanforderungen müssten beseitigt werden.

Das ausgeschöpfte Einbürgerungspotenzial lag im Jahr 2016 im Schnitt bei 2,2 %. EU-Bürger weisen dabei traditionell unterdurchschnittliche Werte auf (1,6 Prozent). Ihr Interesse an einer Einbürgerung ist eher gering. Die höchsten Werte entfielen durchweg auf außereuropäische Länder: Es führt Kamerun (18,5 Prozent bei rund 900 Einbürgerungen), gefolgt von Syrien (12,5 Prozent bei gut 2.200 Einbürgerungen) und Ägypten (12,4 Prozent bei 600 Einbürgerungen). Die britische Regierung muss alle diese Abkommen neu verhandeln - ob sie die gleichen Vorteile durchboxen kann, ist offen. Das Brexit-Votum hatte vor allem viele junge Briten enttäuscht.

Related:

Comments

Latest news

Umworbener Arp unterschreibt beim HSV bis 2019
Das von europäischen Spitzenklubs umworbene Sturm-Talent Jann-Fiete Arp hat seinen Vertrag bei den Hanseaten bis 2019 verlängert. Ich weiß aber auch, dass ich weiter an mir arbeiten muss und das möchte ich unbedingt beim HSV".

Opel-Chef geht und gilt als Kandidat für VW-Vorstand
Die " FAS " hatte ohne Angabe von Quellen berichtet, zwischen Neumann und Tavares habe die Chemie von Anfang an nicht gestimmt. Beschäftigungsgarantien für die rund 38 000 Opel-Mitarbeiter über die bis 2018 laufenden Tarifverträge hinaus lehnt Tavares ab.

Takata bereitet offenbar Insolvenz vor
Der Zulieferer braucht nach dem dritten Jahresverlust in Folge dringend frisches Geld und ist auf der Suche nach einen Investor. Defekte Airbags von Takata konnten bei langer Einwirkung von Hitze und Luftfeuchtigkeit bei einem Unfall zu stark auslösen.

Greift der Bund bei Air Berlin ein?
Dabei handelt es sich um Etihad aus Abu Dhabi , eine der drei grossen Golf-Airlines, die seit 2012 knapp 30% an Air Berlin hält. Air Berlin sei nicht nur ein Berliner Unternehmen, "sondern trägt den Namen unserer Stadt täglich in die Welt hinaus".

Schießerei bei Paketdienst in San Francisco
Nach Angaben des Paketdienstes handelt es bei dem Schützen offenbar um einen verärgerten Mitarbeiter des Unternehmens. Laut Polizei hatte der Mann in einer UPS-Uniform das Gebäude betreten und hatte zahlreiche Schüsse abgegeben.

Other news