Nach Kreuzbandanriss: Torwart Wulnikowski macht mit 39 Schluss

RW Erfurt v Wuerzburger Kickers- 3. Liga

Kurz vor seinem 40. Geburtstag beendet Wulnikowski seine Karriere.

Obwohl der Routinier dennoch seine Karriere fortsetzen wollte, ist nun Schluss. Wie der Absteiger aus der 2. Fußball-Bundesliga mitteilte, gehört der 39-Jährige in Zukunft zum Stab von Cheftrainer Stephan Schmidt und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019. Er zählt von Beginn an zum Würzburger Profifußball-Projekt, hat immer alles für den Verein gegeben und ist so etwas wie das Gesicht dieser rasanten Kickers-Entwicklung. Im Frühjahr hatte er seinen Vertrag bei den Rothosen bis 2018 verlängert. "Gleichwohl respektieren wir seine keineswegs leichte Entscheidung, die aktive Profi-Karriere infolge seiner Verletzung jetzt zu beenden", sagt Würzburgs Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer. Doch im März zog sich Wulnikowski im Spiel bei 1860 München einen Kreuzbandanriss zu und konnte somit auch im Saisonendspurt nur noch zuschauen, wie sein Team noch auf den 17. Tabellenplatz abrutschte und den Abstieg in Liga drei antreten musste. "Ich wollte unbedingt wieder zurück auf den Platz".

Letztlich aber entschloss sich der Torwartroutinier auf Anraten seiner Ärzte Dr.

Related:

Comments

Latest news

AfD Niedersachsen soll amtliche Briefe gefälscht haben
In der AfD Niedersachsen tobt seit Monaten ein heftiger parteiinterner Streit, im Zentrum steht Landeschef Armin-Paul Hampel. Die Staatsanwaltschaft Hannover bestätigte am heutigen Donnerstag den Eingang einer Strafanzeige gegen Unbekannt.

Neues Geld für Griechenland - Bundestag muss prüfen
Zur Rolle des IWF sagte Schäuble, der Währungsfonds beschließe ein neues Programm für Griechenland, warte aber mit der Auszahlung. Als Vorleistung für das frische Geld hatte Athen nochmals harte Sparmaßnahmen auf den Weg gebracht.

Neues Geld für Griechenland - Bundestag muss prüfen
Der Internationale Währungsfonds (IWF) fordert schon jetzt Schuldenerleichterungen für das Land. Mehrere Nachrichtenagenturen melden, es gehe um ein Gesamtvolumen von 8,5 Milliarden Euro .

Air-Berlin-Großaktionär Etihad bricht Gespräche mit Tui über Ferienflieger ab
Dann müssten nämlich - neben den Altschulen und der ungünstigen Kostenstruktur - auch kartellrechliche Fragen geklärt werden. Der Eindruck: Mit Air Berlin geht es bergab, wenn nicht bald Hilfe in Form eines neuen Eigentümers kommt.

Schwester Ewa bleibt in U-Haft
Die Rappern ist wegen des Verdachts auf Zuhälterei, Menschenhandel, Körperverletzung und Steuerhinterziehung angeklagt. Rapperin Schwesta Ewa wollte nach den teilweise entlastenden Zeugenaussagen vom Montag aus der U-Haft raus.

Other news