ROUNDUP 2: Amazon kauft Bio-Lebensmittelkette Whole Foods Market

Amazon biete in der rund 13,7 Mrd. $ schweren Transaktion 42 $ pro Aktie

Der Online-Einzelhändler Amazon.com hat heute einen wichtigen Schritt in den umkämpften Markt für Bio-Lebensmittel vorgenommen. Die Läden sollen unter der bisherigen Marke weiterarbeiten, betonte Amazon. Whole Foods Market hatte sie zuletzt auf rund 3,1 Milliarden Dollar beziffert. Auch der Chef der Kette, John Mackey, bleibe an Bord.

Das gegensätzliche Bild gab es bei Whole Foods. Die Kette erwirtschaftete nach eigenen Angaben 2016 einen Umsatz von rund 15,7 Milliarden Dollar.

Neuerdings expandiert Amazon auch im Geschäft mit frischen Lebensmitteln. Wie beide Unternehmen am Freitag mitteilten, zahlt Amazon 42 Dollar pro Whole-Foods-Aktie. Davon entfällt ein Großteil mit 440 Geschäften auf den USA, weitere 12 sind in Kanada und 9 in Großbritannien. Die 1978 gegründete Firma ist auf hochwertige - und entsprechend teuere - Lebensmittel spezialisiert. Doch dann zeigte der Online-Riese immer mehr Interesse am Einstieg in das stationäre Geschäft. Der Konzern werde durch den Zukauf im US-Lebensmittelhandel nachhaltig Fuß fassen und traditionelle Händler angreifen, sagte auch Neil Saunders, Handelsexperte bei Globaldata Retail in New York. So eröffnete Amazon mehrere Buchgeschäfte in den USA und schmiedet auch Pläne für kleine High-Tech-Supermärkte, die von wenigen Mitarbeitern betrieben werden können. Kunden des Dienstes Amazon Prime können in Berlin und Potsdam ihre Einkäufe über den Online-Händler erledigen.

Laut Marktexperte Neil Wilson vom Handelshaus ETX Capital hat die geplante Übernahme eine immense Bedeutung für den US-Einzelhandelssektor. Bereits am Donnerstag hatte der Aktienkurs um 19 Prozent nachgegeben: Kroger hatte aufgrund steigender Pensionskosten ein schwaches erstes Quartal präsentiert und vor einem Rückgang des Jahresgewinns gewarnt. Carrefour-Papiere verloren an der Börse in Paris 2,5 Prozent auf 22,66 Euro. Der Amazon-Kurs lag am Freitagnachmittag mehr als drei Prozent im Plus.

Related:

Comments

Latest news

Opel-Chef geht und gilt als Kandidat für VW-Vorstand
Die " FAS " hatte ohne Angabe von Quellen berichtet, zwischen Neumann und Tavares habe die Chemie von Anfang an nicht gestimmt. Beschäftigungsgarantien für die rund 38 000 Opel-Mitarbeiter über die bis 2018 laufenden Tarifverträge hinaus lehnt Tavares ab.

Barack Obama hält Laudatio auf Rapper Jay-Z
Sie beide hätten versucht, nachfolgenden Generationen Türen aufzustoßen. Die US-Website " Rap Favorites " twitterte die Video-Botschaft.

Deutschland sichert 4,8 Millionen Jobs in der EU
Er forderte, "die Scheindiskussion um angebliche negative Effekte des deutschen Leistungsbilanzüberschusses zu beenden". Für fast alle Mitgliedstaaten ist Deutschland der wichtigste oder zweitwichtigste Exportmarkt, schreibt Prognos.

Schießerei bei Paketdienst in San Francisco
Nach Angaben des Paketdienstes handelt es bei dem Schützen offenbar um einen verärgerten Mitarbeiter des Unternehmens. Laut Polizei hatte der Mann in einer UPS-Uniform das Gebäude betreten und hatte zahlreiche Schüsse abgegeben.

Ermittlungen Nach Hochhausbrand bei Karlsruhe keine Hinweise auf Brandstiftung
Man habe sich angesichts der Situation in dem Hochhaus dafür entschieden, zunächst über den Balkon zum Brand vorzurücken. Sechs Menschen waren am Mittwoch noch in Notquartieren untergebracht, andere fanden bei Verwandten Unterschlupf.

Other news