Russisches Ministerium berichtet IS-Führer al-Bagdadi möglicherweise tot

Russisches Ministerium IS-Anführer al Bagdadi möglicherweise tot

Der Angriff soll in der Nacht auf den 28. Mai stattgefunden haben. Die US-Regierung hat gegen ihn ein Kopfgeld in der Höhe von 25 Millionen US-Dollar ausgelobt. Seit 2010 ist er der Anführer der Terrororganisation "Islamischer Staat".

Der Anführer der IS-Terrormiliz Abu Bakr al-Bagdadi könnte nach russischen Angaben getötet worden sein. Das russische Verteidigungsministerium prüfe Berichte, wonach er bei einem russischen Luftangriff in der Nähe der syrischen Stadt Al-Rakka Ende Mai ums Leben gekommen sein könnte, meldete die Agentur Tass am Freitag in Moskau. Die Jihadisten sollen Routen geplant haben, um die Stadt zu verlassen. Er tritt sehr selten in der Öffentlichkeit auf. Rund 30 Anführer und 300 IS-Kämpfer seien beim Angriff getötet worden, so das Verteidigungsministerium. Lange war unklar, wie al-Baghdadi aussieht, bis er überraschend wenige Tage nach Ausrufung des Kalifats Ende Juni 2014 in einer Moschee im nordirakischen Mosul auftauchte und die Freitagspredigt hielt.

Allerdings gab es in den vergangenen Jahren schon mehrmals Berichte, laut denen Baghdadi getötet wurde, sie stellten sich allesamt als falsch heraus.

Nach irakischen Regierungsangaben wurde Baghdadi 1971 in Samara geboren.

Doch das geht nicht mehr, weil die Türkei die Grenze dicht gemacht hat. Beim Grenzdorf Akinci hat die Türkei sogar mit dem Bau einer Mauer begonnen.

Related:

Comments

Latest news

Deutschland sichert 4,8 Millionen Jobs in EU
Sie können nicht nur mehr Produkte dorthin verkaufen, sondern auch ihren eigenen Bedarf an deutschen Produkten günstig decken. Für fast alle Mitgliedstaaten ist Deutschland der wichtigste oder zweitwichtigste Exportmarkt, schreibt Prognos.

Nach Entlassung: Jürgen Klinsmann kostet US-Verband 6,2 Millionen Dollar
Insgesamt soll laut " Guardian ", der sich auf ein Dokument der USSF bezieht, der Rauswurf 6,2 Millionen Dollar gekostet haben. Kurz zuvor hatte der 52-Jährige in der WM-Qualifikation gegen Mexiko und Costa Rica verloren.

SPÖ beschloss Koalitionsbedingungen und Urabstimmung
Der hatte die liberalkonservative Volkspartei gezwungen, seine Liste Kurz bei der Parlamentswahl im Oktober zu unterstützen. Mehr Lehrer und Polizisten Darüber hinaus sollen bis 2020 rund 5.000 neue Lehrer und 2.500 Polizisten angestellt werden.

LG: Service-Offensive für Smartphones bei MediaMarkt und Saturn
So gehört beispielsweise die Reparatur von Displayschäden ebenso zum Dienstleistungsangebot, wie ein schneller Akkutausch vor Ort. Innerhalb des Garantieanspruchs sei die Inanspruchnahme des neuen Services für Kunden kostenlos, so LG in der Pressemitteilung.

IS bekennt sich zu Anschlägen auf das Parlament in Teheran
Ein Dritter Angreifer wurde verhaftet, dennoch ist vom IS bisher keine offizielle Verlautbarung getroffen worden. Der iranische Geheimdienst sprach von Terroranschlägen, ohne jedoch direkt den IS zu erwähnen.

Other news