Segelflieger-Absturz in NÖ forderte ein Todesopfer

Vollbild

Am Donnerstag gegen 17 Uhr krachte ein Pilot mit einem Segelflieger gegen eine Felswand auf der Karlhöhe in Lunz am See (Bezirk Scheibbs) und war sofort tot. Für Freitagmittag wurden erste Ermittlungsergebnisse erwartet. Eine Obduktion wurde angeordnet. Der Notarzthubschrauber Christophorus 15 wurde zum Rettungseinsatz gerufen. In der Gegend von Lunz waren die Wetterverhältnisse nach Angaben der Polizei zur Unfallzeit hervorragend bei strahlender Sonne und leichtem Wind.

Doch nach wenigen Minuten war es traurige Gewissheit: Für den Piloten kam jede Hilfe zu spät, der C15 musste ohne Patient wieder abheben.

Die Leiche des Piloten wurde schon geborgen.

Noch am Freitag wurde das Wrack an der Unfallstelle untersucht. Teile des Segelflugzeuges wurden bereits von den Ermittlern abtransportiert, die Bergung stand aber noch aus.

Related:

Comments

Latest news

EU will Google Rekordstrafe für Shopping-Suche aufbrummen
Im jahrelangen Wettbewerbsverfahren um Googles Shopping-Suche schlägt Brüssel Medienberichten zufolge einen harten Kurs ein. Die EU-Kommission hat den Verdacht, dass Google die Suchergebnisse zu seinen Gunsten anpasst und eigene Anzeigen bevorzugt.

Polizei teilt mit: Messermann vor britischem Parlament festgenommen
Die Attentäter wurden erschossen, sie hatten zuvor sieben Menschen getötet, mindestens 48 Personen wurden verletzt. Bei dem Terrorangriff waren sechs Menschen ums Leben gekommen und Dutzende Menschen verletzt worden.

Amazon kauft Lebensmittelkette Whole Foods Market
Der prägende Mitgründer und Chef John Mackey soll auch unter dem Dach von Amazon an der Spitze der Kette bleiben. Die 42 Dollar pro Aktie in Bar sind ein kräftiger Aufschlag auf den Schlusskurs von gut 33 Dollar am Donnerstag.

SpVgg Greuther Fürth: Niko Gießelmann geht definitiv
Niko Gießelmann wechselt ablösefrei von der SpVgg Greuther Fürth an den Rhein. Juni ausläuft und der sich noch immer nicht zu seiner Zukunft geäußert hat.

Mit Messer bewaffneter Mann vor Parlament in London festgenommen
Weiteren Berichten zufolge hatten die Polizisten mit einem Taser, einer Elektroschockwaffe, auf den Mann geschossen. Erst im März war ein 52-jähriger Mann auf der Westminster-Brücke in London mit hohem Tempo in Fußgänger gefahren.

Other news