Streiks im Einzelhandel gehen in neue Runde

Verdi-Logo

Zu einem Streik- und Aktionstag im hessischen Einzelhandel hat die Gewerkschaft Verdi aufgerufen. Rund 400 Teilnehmer aus Südhessen würden erwartet. Zugleich rief die Gewerkschaft angesichts der laufenden Tarifrunde zu Warnstreiks bei mehreren großen Handelsketten auf. Verdi plant weitere Aktionen bis zur nächsten Verhandlungsrunde Ende Juni in Frankfurt.

Im Saarland fordert die Gewerkschaft einen Euro mehr pro Stunde für alle rund 40.000 Beschäftigte sowie 300 Euro Einmalzahlung für Verdi-Mitglieder. In vielen betroffenen Familien bestehe wachsende materielle Not. Die Gewerkschaft fordert einen einheitlichen Tarifvertrag, damit auch alle Angestellten das gleiche Geld bekommen.

Related:

Comments

Latest news

Nach Kreuzbandanriss: Torwart Wulnikowski macht mit 39 Schluss
Tabellenplatz abrutschte und den Abstieg in Liga drei antreten musste. "Ich wollte unbedingt wieder zurück auf den Platz". Letztlich aber entschloss sich der Torwartroutinier auf Anraten seiner Ärzte Dr.

AfD Niedersachsen soll amtliche Briefe gefälscht haben
In der AfD Niedersachsen tobt seit Monaten ein heftiger parteiinterner Streit, im Zentrum steht Landeschef Armin-Paul Hampel. Die Staatsanwaltschaft Hannover bestätigte am heutigen Donnerstag den Eingang einer Strafanzeige gegen Unbekannt.

Leben in Deutschland etwas teurer als im EU-Schnitt
Dienstleistungen von Hotels und Restaurants waren 2016 in Dänemark (144 Prozent) dreimal so teuer wie in Bulgarien (44 Prozent). Das niedrigste Preisniveau wurde 2016 in Bulgarien (56% des Durchschnitts) verzeichnet, das höchste hingegen in Irland (175%).

Neues Geld für Griechenland - Bundestag muss prüfen
Zur Rolle des IWF sagte Schäuble, der Währungsfonds beschließe ein neues Programm für Griechenland, warte aber mit der Auszahlung. Als Vorleistung für das frische Geld hatte Athen nochmals harte Sparmaßnahmen auf den Weg gebracht.

Air-Berlin-Großaktionär Etihad bricht Gespräche mit Tui über Ferienflieger ab
Dann müssten nämlich - neben den Altschulen und der ungünstigen Kostenstruktur - auch kartellrechliche Fragen geklärt werden. Der Eindruck: Mit Air Berlin geht es bergab, wenn nicht bald Hilfe in Form eines neuen Eigentümers kommt.

Other news