US-Behörden ermitteln gegen Erdogan-Sicherheitsleute!

Screenshot Youtube

Erdogan reagierte empört auf die Haftbefehle und kündigte Widerstand an.

Dem Diplomaten sei übermittelt worden, dass der Erlass der Haftbefehle durch die US-Behörden falsch und parteiisch sei sowie die rechtliche Grundlage dafür fehle, teilte das Ministerium mit.

Nach den Zusammenstößen zwischen türkischen Personenschützern und Demonstranten beim USA-Besuch von Präsident Recep Tayyip Erdogan gibt es Konsequenzen für die Sicherheitsleute.

Ihnen wird vorgeworfen, im Mai vor der türkischen Botschaft in Washington auf friedliche kurdische Demonstranten eingeschlagen zu haben. Washingtons Polizeichef Peter Newsham begründete die Haftbefehle mit dem aggressiven Auftreten der Leibwächter. Der US-Botschafter in Ankara wurde zu einem Gespräch ins türkische Außenministerium geladen. Videobilder sollen zeigen, dass direkt von Erdogans Wagen aus die Order kam, auf die Demonstranten loszugehen. Die zwölf Leibwächter seien in Videoaufnahmen eindeutig identifiziert worden. Die Polizei sucht ihn ebenso wie Servet Erkan, der US-Medien zufolge einer der wichtigsten Bodyguards in Erdogans Umgebung ist und bei dem Gewaltexzess beteiligt gewesen sei. Diese habe es zugelassen, dass sich "Terroristen" ihm auf 50 Meter hätten nähern können, sagte Erdogan. Es sei nur darum gegangen, ihn zu schützen, sagte Erdogan.

"Was ist das für ein Gesetz, was ist das für eine Justiz?", fragte Erdogan, der im eigenen Land tausende Richter, Journalisten und Aktivisten unter fadenscheinigen Begründungen ins Gefängnis werfen ließ.

Eine Sprecherin von US-Außenminister Rex Tillerson sagte am Donnerstag, die USA würden keinesfalls dulden, dass Einzelne Gewalt anwendeten, um die Redefreiheit und die Freiheit legitimer politischer Meinungsäußerung in den USA zu unterdrücken. Sie räumte ein, dass den Verdächtigen nur der Prozess gemacht werden kann, wenn sie in die USA einreisen.

Related:

Comments

Latest news

Guide to Blackjack
The game is always played on a semi-circle table with the dealer on the inside and a maximum of 7 players surrounding. Players can say ‘hit me’ to dealt additional cards that will increase their hand value if they wish.

Eurogruppe gelingt Durchbruch bei Griechenland-Verhandlungen
Damit zeigte sich auch der IWF zufrieden, der die Lage in Griechenland pessimistischer einschätzt als die Europäische Union. Sie werde dem Führungsgremium des IWF eine "Genehmigung im Prinzip für ein Stand-by-Programm für Griechenland" vorschlagen.

Londoner Polizei: Zahl der Toten dürfte steigen
Nach Angaben einer weiteren Augenzeugin war es unmöglich, den um Hilfe schreienden Menschen im brennenden Hochhaus zu helfen. Während Umbauarbeiten gebe es nur einen Zugang zu dem Gebäude, heisst es auf einem Blog-Eintrag der Grenfell Action Group.

Zahl der Toten dürfte steigen
Durch den Großbrand in dem Londoner Hochhaus Grenfell Tower kamen nach Angaben der Polizei inzwischen 17 Menschen ums Leben. Rettungskräfte kämpfen unermüdlich gegen das Feuer und brachten zahlreiche Bewohner des Grenfell Towers in Sicherheit.

Innenminister stimmen Überwachung zu | Behörden dürfen WhatsApp kontrollieren
Auf eine bundesweite Einführung der Schleierfahndung konnte sich die Innenministerkonferenz dagegen nicht einigen. "Da geht es um extreme Ausnahmesituationen", sagte der CSU-Politiker am Dienstag im "Deutschlandfunk".

Other news