Verdächtiger wurde vor Londoner Parlament festgenommen

Vor dem Parlament in London ist am Freitag ein mit einem Messer bewaffneter Mann festgenommen worden

Am Freitagmittag nahm die Polizei vor dem Parlamentsgebäude einen Verdächtigen fest.

Ein Redakteur des Londoner "Evening Standard", Joe Murphy, twitterte nach dem Vorfall, Menschen in der Nähe hätten "Messer, Messer, Messer" gerufen.

Vor dem Parlament in London ist heute ein mit einem Messer bewaffneter Mann festgenommen worden. Der Mann sei der Polizei bei einem Routineeinsatz aufgefallen. Der Verdächtige war demnach über 30 Jahre alt.

Dem Bericht der dpa-Reporterin zufolge trug der Mann einen Kapuzenpullover.

London steht offensichtlich stark unter dem Eindruck vergangener Anschläge- der Westminster Palace, in dem das britische Parlament tagt, wurde zeitweilig geschlossen und die Gegend darum abgesperrt. Die Polizei sei mit zwei Einsatzwagen vor Ort gewesen. Anschließend tötete er mit einem Messer einen unbewaffneten Polizisten. Der Attentäter wurde erschossen. Bei dem Terrorangriff waren sechs Menschen ums Leben gekommen und Dutzende Menschen verletzt worden.

Related:

Comments

Latest news

Slot Game Symbols To Wish For
It is widely credited with setting the trend of using playing card symbols on the reels, as well as things like bells. In the online slot world this happens more often than not due to the number of pay lines that are genuinely present.

Was wird in Deutschland eigentlich gespielt?
Zocken ist ein vollkommen normales Hobby geworden, dessen Einfluss auf die Populärkultur unmöglich verneint werden kann. Diese und ähnliche Zahlen decken sich übrigens auch mit den Zahlen des Videospielmarkts in Deutschland im Jahr 2018.

Trump rückt von Obamas Kuba-Politik ab
In der Gesundheits-, Energie- und Umweltpolitik hat der US-Präsident bereits das Ruder herumgerissen, im Nahen Osten ebenso. Der Republikaner grenzt sich damit von der Annäherungspolitik seines Vorgängers Barack Obama an Kuba ab.

München meldet für Regionalliga
Dem widersprach Fauser nun erneut: "Eine Insolvenz ist nicht unser Ziel, wir wollen, dass die Geschäfte hier weiter laufen". Diese sei vor wenigen Wochen noch die Ausbildungsmannschaft des Vereins gewesen und stehe nun viel mehr im Fokus.

Everton holt Klaassen und Pickford
Dies macht den Keeper nach seiner ersten Premier-League-Saison mit 29 Einsätzen zum teuersten nationalen Torhüter aller Zeiten. Diese Summe kann aufgrund leistungsbezogener Bonuszahlungen noch auf rund 34 Millionen ansteigen.

Other news