Champions League: Real Madrid gewinnt die Champions League

Real-Trainer Zinedine Zidane mit Toni Kroos

Auch das sechste Endspiel in der Champions League wurde gewonnen. Weltfußballer Ronaldo schrie seine ganze Freude heraus, Toni Kroos genoss mit Frau und Söhnchen auf dem Rasen seinen nächsten Coup. Kroos und Khedira hatten sich kurz zuvor umarmt - danach schenkten sie sich nichts mehr.

Juve-Torwart Gianluigi Buffon (M.) winkte nach der bitteren Niederlage enttäuscht den Fans zu.

Gareth Bale (Real Madrid/27): Der mit einer Ablöse von 100 Millionen Euro einst teuerste Fußballer der Welt wird wohl ausgerechnet in seiner Heimat auf der Bank Platz nehmen müssen. Zwei deutsche Weltmeister sind Gegner, Ronaldo fordert Buffon, der beste Angriff stürmt gegen die beste Abwehr.

Überschwänglich feiern die spanischen Medien die erfolgreiche Titelverteidigung von Fußball-Rekordmeister Real Madrid in der Champions League. Ein dritter Deutscher neben Kroos und Khedira möchte ungern die größten Schlagzeilen bestimmen.

"Ich habe viel mehr bekommen als ich gegeben habe, aber die Champions League zu gewinnen, wäre das perfekte Ende", hatte Buffon vor dem Endspiel gesagt. Kroos stabilisiert das Mittelfeld, ist bei den Standards ein gefährlicher Vorbereiter. "In Turin habe ich fünf Jahre verbracht, dort bin ich zum Mann geworden", sagt Zidane. Khedira könnte das erste Triple seiner Karriere gewinnen. Sechsmal hat Real den Meistercup gewonnen, fünfmal die daraus hervorgegangene Champions League, in deren Historie keine Mannschaft so oft wie die Madrilenen gescort hat: 499 Mal.

Auch der deutsche Weltmeister hat einen großen Anteil am Erfolg des Ensembles. In der Schwarz-Weiss-Ära waren die Königlichen die Besten, in der Farb-Zeit sind sie es auch. Dort hat er auch zwei Mal den Scudetto gewonnen, die italienische Meisterschaft. Reals zwölfter Titel in der Königsklasse, der den "Fluch des Titelverteidigers" beendete, war vor allem sein Verdienst. Als erster Spieler knackte er die 100-Tore-Marke in Europas Elite. "Es wird ein spezieller Moment".

Sein Trainer Massimiliano Allegri sieht sein vor zwei Jahren gegen den FC Barcelona beim 1:3 in Berlin relativ chancenloses Team für das Kräftemessen mit Real gerüstet. Real ist in der Champions League unzerstörbar. "Neulich wurde mir bewusst, dass ich fast drei Generationen auf dem Fußballplatz erlebt habe", sagt Buffon.

"Juve wird von Cristiano Ronaldos Real Madrid versenkt", schrieb die italienische "Corriere della Sera". Das glückte zuvor nur Nicolas Anelka (2000/Paris) und Angelo Di Livio (1996/Rom). "In den vergangenen Jahren bin ich gegen Saisonende immer ein bisschen müde gewesen, diesmal nicht". So wird die Partie etwa das erste Finale in der Geschichte der Champions League sein, das nicht unter freiem Himmel ausgetragen wird. In der 27. Minute bediente Higuain im Strafraum Mandzukic, der den Ball mit dem Rücken zum Tor stehend per Seitfallzieher im langen Kreuzeck versenkte. Der Kroate jubelte beim Endspielsieg des FC Bayern 2013 gegen Dortmund als Torschütze. Der Modellathlet hat in der Defensive eine beeindruckend geringe Fehlerquote, dazu ist er nach Standards offensiv brandgefährlich. Zidane freut sich über den Portugiesen als Leader im Team. Ronaldo spielte Doppelpass mit Dani Carvajal und traf mit einem Direktschuss aus 15 Metern ins linke untere Toreck (20.). "Drei Siege in vier Jahren - das wäre wundervoll", sagt Ramos. "Es gibt viele Gratulationen, ROYALE aber nur wenige".

Related:

Comments

Latest news

Ermittler nimmt auch Trump-Schwiegersohn Kushner ins Visier
Die Russland-Ermittlungen haben in den vergangenen Tagen immer weitere Kreise gezogen und setzen Trump zunehmend unter Druck. Später räumte der Präsident ein, dass er bei dem Rauswurf die Russland-Ermittlung des FBI mit im Sinn hatte.

Liedermacher Biermann erhält Point-Alpha-Preis
Der Liedermacher und DDR-Dissident Wolf Biermann erhält heute im osthessischen Rasdorf den Point-Alpha-Preis 2017. Der heute 80-Jährige hatte den Machthabern der DDR mit poetisch-subversiven Texten die Stirn geboten.

Verhaftet! Diese Mathelehrerin hatte Sex mit drei Schülern!
Die 25-jährige Mathelehrerin aus den USA wurde bereits Anfang Mai festgenommen, da dringender Tatverdacht bestand. Zwei der betroffenen Jungen sollen laut einem US-Nachrichtensender 17 Jahre alt sein, ein weiterer erst 16.

Air Berlin will Niki-Anteile weiter an Etihad verkaufen
Die Beendigung der Gespräche mit Etihad hätten aber keine konkreten Auswirkungen auf Flugbetrieb oder Arbeitsplätze. Etihad hatte Air Berlin in der Vergangenheit mehrfach mit dreistellige Millionenbeträgen vor der Pleite bewahrt.

Merkel zu Privataudienz beim Papst - Thema G20-Gipfel
Nach der offiziellen Begrüßung zogen sich beide um kurz nach 10 Uhr zum Gespräch in die päpstliche Privatbibliothek zurück. Im Anschluss an die Audienz besuchte Merkel die christlich-jüdische Ausstellung "Die Menora" in den Vatikanischen Museen.

Other news