Wegen Kinderpornos: YouTube-Star drohen bis zu 15 Jahre Haft

Diese Nachricht dürfte viele Eltern beunruhigen: Austin Jones, ein US-amerikanischer YouTube-Star, wurde wegen Verdacht auf Kinderpornografie von der Polizei festgenommen. Doch der 24-Jährige wurde nun laut einem Bericht der Chicago Tribune verhaftet und muss sich wegen Vorwürfen der Pädophilie bzw.

Wann Verhandlungsbeginn ist, ist noch nicht bekannt, bei einem Schuldspruch drohen Austin Jones bis zu 15 Jahre Gefängnis. Zwei noch minderjährige Mädchen seien der widerlichen Bitte des Sängers tatsächlich nachgekommen und hätten ihm mehrere pornografische Filme gesendet. Der 24-Jährige soll seine eigenen Fans missbraucht haben.

Noch heute soll sich Jones in einer Anhörung vor Gericht zu den Vowürfen äußern.

Er forderte seine weiblichen Fans auf, ihm ihre Fan-Liebe auf ganz besondere Art zu beweisen.

Der YouTuber hat sich vor einem Jahr dafür per Video entschuldigt, dabei aber auch beteuert, dass er dabei niemals sexuelle Grenzen überschritten habe, da es nie Kontakt oder Nacktheit gegeben habe.

Related:

Comments

Latest news

Neuseeland geht im America's Cup in Führung
Hamilton (SID) - Der erste Schritt zur Revanche ist getan: Neuseeland hat die ersten beiden Finalduelle beim 35. Sieben Siegpunkte sind nötig, um den prestigeträchtigsten Segelwettbewerb der Welt zu gewinnen.

Das bringt der Tag in Paris
Damit platzte auch das von vielen ersehnte Gigantenduell von Djokovic gegen Sandplatzkönig Rafael Nadal in der Vorschlussrunde. US-Tennis-Legende John McEnroe hat Novak Djokovic nach dessen Ausscheiden im Viertelfinale der French Open heftig kritisiert.

Audi präsentiert Umsetzungsplan für Dieselrückruf
Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) machte unterdessen extrem hohe Stickoxid-Messwerte bei einem aktuellen A8-Oberklassediesel publik. Das Unternehmen steht dem Sprecher zufolge auch mit den Zulassungsbehörden der anderen Staaten in Kontakt.

Abschied von Helmut Kohl
Die CDU legte in ihrer Zentrale in Berlin ein Kondolenzbuch für Kohl aus und richtete ein Online-Kondolenzbuch ein. Mit Kondolenzbüchern, Trauerbeflaggung und Gedenkwachen in seiner Heimat Rheinland-Pfalz wird an Kohl erinnert.

Wut in London kühlt kaum ab
Sprechchöre riefen "Vorwärts, Jeremy Corbyn!", um ihre Unterstützung für den Chef der oppositionellen Labour-Partei kundzutun. Zuvor war May als "Feigling" beschimpft worden, als sie aus einer Londoner Kirche in der Nähe des Brandorts kam.

Other news