Hochhausbrand: Britische Regierung kämpft gegen Kritik

Das Hochhaus liegt im zentralen Londoner Stadtbezirk Royal Borough of Kensington and Chelsea

Nach dem Hochhausbrand in London ist die britische Premierministerin Theresa May mit Regierungsmitgliedern zu einer Sondersitzung zusammengekommen.

May empfing am Samstag verletzte Bewohner des zerstörten Grenfell Tower, freiwillige Helfer und Vertreter der Gemeinde in ihrem Amtssitz in Downing Street.

Das Feuer im Grenfell Tower im Westen Londons war in der Nacht zu Mittwoch ausgebrochen und hatte sich über die Fassade rasend schnell ausgebreitet. Zwischen 400 und 600 Menschen sollen in dem 24 Stockwerke hohen Sozialbau gelebt haben. Das teilte die Polizei in der britischen Hauptstadt auf Basis von Vermisstenmeldungen mit. "Leider muss ich davon ausgehen, dass sie tot sind".

Die bestätigte Opferzahl liege zwar weiterhin bei 30 Toten, sagte Stuart Cundy von Scotland Yard. Cundy ergänzte allerdings, dass sich die Zahlen weiter verändern könnten. "Sie ist von den Ereignissen genauso bestürzt wie wir alle", sagte Green der BBC. Die Regierung werde in den kommenden Tagen einen Vorsitzenden für die öffentliche Untersuchung des Brandes bestimmen. Schon am Freitagabend hatten wütende Menschen bei Protesten in der britischen Hauptstadt den Rücktritt der Premierministerin gefordert. Am Freitag besuchte May Verletzte in einem Londoner Krankenhaus.

Vize-Premier Damian Green wies Samstagfrüh Vorwürfe zurück, May habe nicht angemessen auf das Unglück reagiert. Ausserdem hatte sie bei einem Besuch am Grenfell Tower am Donnerstag nicht mit den Opfern gesprochen. "In diesem Jahr jedoch, ist es schwierig einer sehr trüben Stimmung im Land zu entkommen", sagte die britische Königin Elizabeth II.in einer am Samstag veröffentlichten Mitteilung. Sprechchöre riefen "Vorwärts, Jeremy Corbyn!", um ihre Unterstützung für den Chef der oppositionellen Labour-Partei kundzutun. "Wenn das Vereinigte Königreich auf die Probe gestellt wird, zeigt es sich entschlossen angesichts des Unglücks".

Related:

Comments

Latest news

Brandgeruch in Flugzeug: Verzögerungen am Hamburger Airport
Vier Crew-Mitglieder der Deutschen Lufthansa wurden nach Angaben des Feuerwehrsprechers vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. In dieser Zeit musste der Flugverkehr kurzfristig unterbrochen werden, sagte eine Sprecherin des Hamburger Airports.

Wegen Kinderpornos: YouTube-Star drohen bis zu 15 Jahre Haft
Doch der 24-Jährige wurde nun laut einem Bericht der Chicago Tribune verhaftet und muss sich wegen Vorwürfen der Pädophilie bzw. Wann Verhandlungsbeginn ist, ist noch nicht bekannt, bei einem Schuldspruch drohen Austin Jones bis zu 15 Jahre Gefängnis .

Confed Cup-Auftakt: Russland gewinnt gegen Neuseeland
Sämtliche Anlagen, die für die Spiele am Schwarzen Meer gebaut wurden, würden nun effektiv weiter genutzt, sagte Putin. Der Siegtorschütze im EM-Finale 1996 ist besonders gespannt darauf, "wie die Mannschaft bei Schwierigkeiten reagiert".

DGB: Gewalt gegen Beschäftigte nicht weiter tabuisieren
Je weiter sich der Staat zurückziehe, desto mehr hänge die Lebensqualität der Bürger vom Wohnort und vom eigenen Geldbeutel ab. Die Arbeitgeber seien gefordert, in ihren Dienststellen regelmäßig Gefährdungsanalysen durchzuführen.

Mathe-"Sonderstunden" in der Freizeit | Sex-Lehrerin verführt drei Schüler
Schon am Montag soll Erin McAuliffe zum ersten Mal zu den Anschuldigungen Stellung beziehen. Nachdem sich die Hinweise konkretisierten, rief die Schulverwaltung die Polizei.

Other news