Schock! Kaufmann-Tochter beim Begräbnis nicht eingeladen

Christine Kaufmann

Heute Nachmittag wird Filmstar Christine Kaufmann († 72) im Familiengrab bei Paris beigesetzt - doch ihre Töchter Alexandra (52) und Allegra Curtis (50) werden nicht dabei sein.

Zu Hause in München habe sie jedoch zum Zeitpunkt der Beisetzung an ihre Mutter gedacht, wie sie dem Blatt mitteilt. Alexandra Curtis konnte nicht aus den USA anreisen, weil sie von ihrem Arbeitgeber keinen Urlaub bekommen hatte.

Christine Kaufmann starb am 28. März im Alter von 72 Jahren an den Folgen ihrer Krebserkrankung. Nur Kaufmanns Bruder Hans-Günther (73) kam nach Paris. Ich habe erst am Mittwoch durch meine Managerin davon erfahren, dass meine Mutter am Freitag beigesetzt werden soll.

Kaufmanns andere Tochter Allegra Curtis wäre gerne bei der Beisetzung ihrer Mutter dabei gewesen, wie sie nun in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung erklärte. Ich würde lügen, wenn ich sage, dass ich nicht überrascht und sehr enttäuscht war", sagte sie gegenüber der "Bild am Sonntag". "Ich habe zu der Zeit in Mamas Wohnung Kerzen angezündet". Mit ihrem Sohn Raphi habe sie zudem "zusammen gebetet". Auch Allegras Onkel Günther sei dazu eingeladen. "Wir haben ihr gesagt, dass sie jetzt in Frieden ruhen darf!". "Meine Mutter hat Beerdigungen gehasst". "Natürlich werden wir Günther dazu einladen", erklärte Allegra Curtis. "Danach gibt es eine große Party, mit der wir ihr Leben und das unserer Vorfahren feiern wollen".

Related:

Comments

Latest news

Saudi-Küstenwache tötet iranischen Fischer
Laut dem Iran hätte Saudi-Arabiens Küstenwache auch dann nicht schießen dürfen, wenn die Boote die Grenze überquert hätten. Man solle aber keine voreiligen Schlüsse ziehen ehe die Sachlage nicht geklärt sei, sagte er der Nachrichtenagentur ISNA.

Nächste "Granate": Bayern holen Lyon-Juwel
Deutlich am meisten Geld gab 2015 Manchester City aus, das Kevin De Bruyne für 75 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg loseiste. Im Mittelfeld gilt er als vielseitig einsetzbar, selbst sieht er sich am liebsten auf der Achter- oder Sechser-Position.

Keine FBI-Ermittlungen gegen den Präsidenten
Damit widersprach Sekulow am Sonntag einem Tweet des US-Präsidenten Donald Trump , indem er sich anders geäußert hatte. Wieso bis zu dieser Richtigstellung zwei Tage verstrichen, begründete Sekulow nicht.

Eurogruppe gibt frisches Geld für Griechenland frei
Außerdem habe sich der Internationale Währungsfonds bereit erklärt, Griechenland bei Bedarf finanziell mehr zu unterstützen. Griechenland braucht die neuen Mittel aus dem Hilfsprogramm, um im Juli Altschulden in Milliardenhöhe zurückzuzahlen.

Irakische Armee beginnt Erstürmung der Altstadt von Mossul
Rund 195 000 von ihnen sind seitdem jedoch wieder zurückgekehrt, vor allem in den befreiten Ostteil der Stadt. Eine Befreiung, wie sie nun von der irakischen Armee geplant ist, gestaltet sich jedoch als schwierig.

Other news