Ausfälle im Vodafone-Netz wegen Brand in Bahn-Kabelschächten

Seit dem frühen Nachmittag melden erneut unzählige Nutzer aus dem Osten Deutschlands und Berlin Störungen im Vodafone-Netz. Weil Signaltechnik zerstört wurde, konnten zahlreiche S-Bahnen, Regional- und Fernzüge in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen nicht oder nur mit großen Verspätungen fahren. "Etwa 14.000 Haushalte und einige Geschäftskunden können aktuell nicht oder nicht in der gewohnten Qualität telefonieren und im Internet surfen", sagte ein Unternehmenssprecher dem Focus. Grund seien die Anschläge auf die Deutsche Bahn, bei der am Montag mehrere Kabeltrassen in Brand gesetzt wurden.

Die Reparatur der Leitungen habe bereits begonnen, so das Unternehmen. Dabei wurden auch Leitungen des Telekommunikationsunternehmens beschädigt.

Um die Nachteile für die Kunden zu minimieren, habe Vodafone auch Ersatzschaltungen in Betrieb genommen.

Related:

Comments

Latest news

Nach Video-Beweis: Tore bei Confed Cup aberkannt
Chile war von Beginn tonangebend, konnte seine zahlreichen Torchancen vor der Pause aber nicht in Tore ummünzen. Ob er in einem Jahr auch bei der Weltmeisterschaft in Russland eingesetzt wird, ist noch nicht entschieden.

Fußball-Nationalteam spielt mit Trauerflor
Die 16 Jahre Kanzlerschaft sind tief in unserem Bewusstsein", sagte Teammanager Oliver Bierhoff (49). Vorher hatte bereits DFB-Präsident Reinhard Grindel (55) an die Verdienste Altkanzlers erinnert.

US-Luftwaffe schießt syrisches Kampfflugzeug ab
Erst kürzlich hat sich die syrische Regierung bei der Vertreibung des IS aus ihrer Hochburg Rakka eingeschalten . Gleichzeitig warnte die Koalition vor weiteren Angriffen gegen die von ihr unterstützten Kämpfe.

London: Anti-Terror-Ermittlungen nach tödlichem Zwischenfall
Das Land werde sich durch die Tat aber nicht spalten lassen, sagte die Regierungschefin nach einer Krisensitzung in Westminster. LondonBei einer Attacke mit einem Lieferwagen in London hat ein Mann zehn Mitglieder einer muslimischen Gemeinde verletzt.

Nach illegalem Autorennen mit Totem: "Der Fall ist geklärt"
Gegen die 22 und 25 Jahre alten Männer dauere aber die Strafverfolgung wegen Straßenverkehrsgefährdung an, erklärte die Polizei . Vorangegangen war mutmaßlich ein illegales Autorennen , bei dem einer von drei beteiligten Wagen auf die Gegenfahrbahn geriet.

Other news