E3 2017 | Bandai Namco Entertainment Europe kündigt Dragon Ball FighterZ an

Dragon Ball Fighter Z - 2D-Fighting Game mit Son-Goku und Co. angekündigt

Bandai Namco Entertainment und Arc System Works sorgen mit dem frisch angekündigten Dragon Ball FighterZ bereits für Freudentränen bei unzähligen Fans der Anime-Serie.

Dragon Ball FighterZ erscheint 2018 für PlayStation 4 und Xbox One. Die offizielle Ankündigung ist für den 12. Juni geplant.

Bandai Namco hat zu ihrem neuesten Ableger des Anime-Fightning-Franchises 10 Minuten an Gameplay-Material veröffentlicht, das wir euch nicht vorenthalten wollen.

Inzwischen wurde mitgeteilt, dass im Sommer auf PlayStation 4 und Xbox One eine geschlossene Beta stattfinden soll. Verantwortlich dafür sind die Experten von Arc System Works, welche man von den beliebten Klassikern "BlazBlue" oder "Guilty Gear" kennen sollte. Dabei versprechen die Entwickler ein rasantes Gameplay, das der Vorlage gerecht wird.im Übrigen wird "Dragon Ball FighterZ" in 2,5D gehalten sein und sich nicht wie die letzten "Dragon Ball"-Spiele in 3D-Umgebungen wagen".

In DRAGON BALL FighterZ haben Fans die Möglichkeit, sich wie ihr Lieblings-DRAGON BALL-Charakter zu fühlen, egal wie gut sie in Fighting Games sind.

Related:

Comments

Latest news

Syrischen Kampfjet vom Himmel geholt
Danach sei Rücksprache mit russischen Stellen gehalten worden, um die Situation zu deeskalieren. Die syrische Armee sowie die US-geführte Anti-IS-Koalition bestätigten den Abschuss.

Prognose zur Wahl in Frankreich: Macrons Bündnis erreicht absolute Mehrheit
Vorhaben wie etwa die geplante weitreichende Reform des starren Arbeitsrechts, die manche erschrecken und andere wütend machen. Macrons stärkster Rivale, die bürgerliche Rechte um die konservativen Republikaner, kam zusammen auf etwa 21,6 Prozent.

Parlamentswahl in Frankreich: Macron holt absolute Mehrheit
Als eine der ersten Massnahmen will er ein Gesetz für mehr Moral in der Politik durch die Nationalversammlung bringen. Die REM hat davon alleine 311 Mandate, das heißt mehr als die für eine absolute Mehrheit erforderlichen 289.

Messengerdienste schließen Zusammenarbeit mit Sicherheitsbehörden zur
Der Schweizer Rivale Threema schließt eine Zusammenarbeit mit Strafverfolgungsbehörden in Deutschland gänzlich aus. Der Messenger-Dienst WhatsApp kritisiert die Überwachungspläne der Innenminister von Bund und Ländern.

Juni | Vapiano will an die Börse
Begleitet wird der Börsengang von den Investmentbanken Barclays, Berenberg und Jefferies. Es gibt aber auch Filialen in Übersee, etwa in New York.

Other news