Florentino Perez bleibt Präsident von Real Madrid

Florentino Perez steht Real Madrid bis 2021 vor

Madrid - Florentino Perez bleibt bis 2021 Präsident von Real Madrid.

Wie die Marca berichtet, darf der 70-Jährige vier weitere Jahre die Geschicke das Hauptstadt-Klubs leiten, da es keine Gegenkandidaten für die Präsidentschaftswahlen gibt. Wie der Meister und Champions-League-Sieger am Montag bekanntgab, hatte sich bis zum Ende der Frist kein anderer Bewerber gemeldet.

Perez ist seit 2000 - mit einer Pause von drei Jahren zwischen 2006 und 2009 - Präsident der Galaktischen.

Seit einer Statutenänderung 2012 muss ein Präsidentschaftskandidat mindestens 20 Jahre lang Mitglied des Rekordmeisters sein und zudem eine finanzielle Garantie über 75 Millionen Euro abgeben.

Related:

Comments

Latest news

Karstadt-Mutterkonzern Signa baut Online-Geschäft weiter aus
Deutschlands größte Fashion Mall für Premium- und Luxusmode im Internet, MYBESTBRANDS, wandert unter das Dach von SIGNA Retail. Die MYBESTBRANDS-App verzeichnet über 2 Millionen App-Downloads, der Mobile-Traffic-Anteil liegt bei 75 Prozent.

Der Videobeweis sorgt für Diskussionen
In den vier Fällen am Wochenende dauerte es zwischen 56 Sekunden und besagten 2:09 Minuten bis eine Entscheidung feststand. Gerade diese Szene zeigte zudem: Manchmal sind Offside-Positionen selbst mit Hilfe bewegter Bilder nur schwer zu erkennen.

Schwache Beteiligung bei französischer Parlamentswahl
Um mit freier Hand regieren zu können, braucht Macron eine parlamentarische Mehrheit, sagt Politikwissenschaftler Nicolas Tenzer. Der neue französische Präsident Emmanuel Macron steuert Umfragen zufolge auf einen Erfolg bei der Parlamentswahl am Sonntag zu.

Torero stirbt nach Unglück bei Stierkampf
Der Oberste Gerichtshof Spaniens hob im Oktober ein seit rund vier Jahren geltendes Stierkampf-Verbot der Region Katalonien auf. Für Gegner des Brauchtums ist das umstrittene Spektakel brutale Tierquälerei, bei der die Stiere oft zu Tode gefoltert werden.

Bayerns Rummenigge zu Ronaldo-Gerücht: "Reich der Fabel"
Hintergrund: Der Weltfußballer soll ja angekündigt haben, Spanien wegen der drohenden Steuer-Anklage verlassen zu wollen. Der FC Bayern hat auf die Spekulationen um ein Interesse an einer Verpflichtung von Cristiano Ronaldo reagiert.

Other news