Hengelbrock verlässt 2019 das NDR Elbphilharmonie Orchester

Thomas Hengelbrock (59) wird seinen Vertrag über die Saison 2018/19 hinaus nicht verlängern. Januar 2017 eröffnete der Chefdirigent mit einem Erfolgskonzert die spektakuläre Elbphilharmonie. Nach dann acht Jahren an der Spitze des Residenzorchesters der Elbphilharmonie wolle er wieder mehr Zeit für andere Projekte haben, teilte der Norddeutsche Rundfunk (NDR) am Montag in Hamburg mit. Er wird auch nach 2019 regelmäßig für spezielle Konzertprojekte auf der Bühne stehen.

Schon seit sechs erfolgreichen Jahre ist Thomas Hegelbrock Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters.

Vor allem wegen seiner mutigen und klugen Konzerte mit dem Elbphilharmonieorchester hat Hengelbrock für Aufsehen gesorgt. Hengelbrock hatte damals Kompositionen von der Renaissance bis ins 21. Jahrhundert aufs Programm gesetzt. Seine Karriere startete er als Geiger.

Hengelbrock gilt als Dirigent mit charismatischer Ausstrahlung, der sein Publikum immer wieder neu für klassische Musik begeistert.

Related:

Comments

Latest news

Florentino Perez bleibt Präsident von Real Madrid
Perez ist seit 2000 - mit einer Pause von drei Jahren zwischen 2006 und 2009 - Präsident der Galaktischen. Madrid - Florentino Perez bleibt bis 2021 Präsident von Real Madrid .

Minivan fährt vor Moschee in Passanten
Der Vorfall habe "alle Merkmale einer Terrorattacke", sagte Anti-Terror-Koordinator Basu dem britischen Guardian zufolge. Ein Mann wurde dabei getötet, achte weitere Menschen wurden in Krankenhäuser gebracht, teilte die Polizei am Morgen mit.

Schwache Beteiligung bei französischer Parlamentswahl
Um mit freier Hand regieren zu können, braucht Macron eine parlamentarische Mehrheit, sagt Politikwissenschaftler Nicolas Tenzer. Der neue französische Präsident Emmanuel Macron steuert Umfragen zufolge auf einen Erfolg bei der Parlamentswahl am Sonntag zu.

Torero stirbt nach Unglück bei Stierkampf
Der Oberste Gerichtshof Spaniens hob im Oktober ein seit rund vier Jahren geltendes Stierkampf-Verbot der Region Katalonien auf. Für Gegner des Brauchtums ist das umstrittene Spektakel brutale Tierquälerei, bei der die Stiere oft zu Tode gefoltert werden.

Davie Selke heiß auf EM-Titel mit der U21
Minute) und Gnabry (50.) ihr erstes Zwischenziel vergleichsweise souverän. "Das war schon eine kleine Befreiung", gab Meyer zu. Kuntz' Spieler waren klug genug, sich nicht zu überschätzen und erreichten mit einem 2:0-Erfolg durch die Tore von Meyer (44.

Other news