Mehrere Brandanschläge auf Signalanlagen der Deutschen Bahn

Mehrere Kabelbrände sorgen in Leipzig für ein morgendliches Bahn-Chaos

Nach Angaben der Ermittler waren neben Leipzig auch Hamburg, Berlin und Dortmund betroffen. Aufgrund der parallel auch in anderen Bundesländern stattgefundenen Attacken gehen die Ermittler von einer koordinierten Aktion aus, halten dabei einen Bezug zum anstehenden G20-Gipfel in Hamburg für möglich, so OAZ-Sprecherin Doetsch.

Zwar käme es bei hohen Temperaturen bisweilen ohne Fremdeinwirkung zu Kabelbränden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei in Berlin. Der für politisch motivierte Taten zuständige Staatsschutz der Kriminalpolizei ermittelt. Darauf deute unter anderem die Vielzahl ähnlicher Vorfälle innerhalb kürzester Zeit.

Betroffen war der Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr in ganz Deutschland. Grund für die Verzögerungen sind Brandanschläge auf Signalanlagen rund um Leipzig. Zwei weitere Brände konnten verhindert werden, weil die Polizei die Brandvorrichtungen entdeckt hatte, bevor sie zünden konnten. Mit einem Hubschrauber werde aus der Luft auch nach weiteren Brandorten gesucht. Besonders betroffen seien die Strecken Leipzig-Dresden, Leipzig-Coswig, Leipzig-Chemnitz, Leipzig-Halle und Leipzig-Erfurt mehr Zeit einplanen. Wegen der defekten Signalanlagen seien Streckenteile nicht befahrbar. Die Bahn bemüht sich nach eigenen Angaben um Ersatzverkehr durch Busse. In der Nacht zum Montag hätten im Stadtteil Eidelstedt und im Bereich Höltigbaum Kabel neben den Gleisen gebrannt, sagte ein Polizeisprecher.

Eine Sprecherin der Deutschen Bahn sagte, der Zugverkehr auf der Strecke Hamburg-Lübeck sei zwischen Rahlstedt und Ahrensburg unterbrochen.

Die Hintergründe sind noch unklar; die "Welt" spekuliert, dass es sich um einen Vorgeschmack auf die Proteste gegen den G20-Gipfel handeln könnte, da dieser Anfang Juli in Hamburg stattfinden wird.

Auch zwischen Bochum und Dortmund müssen Bahnpendler mit Zugverspätungen rechnen. Der Grund sei ein Brand in einem Kabelschacht entlang der Bahnstrecke in Dortmund, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Montagmorgen. Nach ersten Erkenntnissen der Beamten hatten Unbekannte in der Nacht die Kabel vermutlich mit Brandbeschleuniger angezündet. Betroffen sind die Linien S41, S42, S8, S85 und S9, wie die S-Bahn auf ihrer Internetseite mitteilte. Zwischen Dortmund und Bochum komme es bei den Linien zu Verspätungen zwischen zehn und fünfzehn Minuten in beiden Richtungen.

Eine Hinweistafel informiert am 19.06.2017 in Berlin die Reisenden und Pendler im S-Bahnhof Treptower Park über einen Kabelbrand.

Teils gab es erhebliche Probleme für Reisende.

Related:

Comments

Latest news

Mehr OPs wegen Rückenschmerzen
Der Rücken schmerzt - und was jetzt? Für die Studie griff die Stiftung auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes zurück. Die Zahl aller stationären Behandlungen stieg im gleichen Zeitraum dagegen nur um zwölf Prozent.

Übernahmepoker: Busch sichert sich gut 30 Prozent an Pfeiffer Vacuum
Bender kündigte indes an, eine operative Zusammenarbeit mit der Busch-Gruppe ausloten zu wollen, um mögliche Synergien zu heben. Juni waren etwa 17.000 Pfeiffer-Aktien zum Kauf angedient worden, so dass Busch nun 30,14 Prozent des Grundkapitals hält.

Bosch baut Chipfabrik in Sachsen für eine Milliarde Euro
Die Investition belaufe sich auf insgesamt eine Milliarde Euro, teilte das Unternehmen in Berlin mit. Das Halbleiterwerk in Dresden ist Bosch viel Geld wert (Symbolbild).

Papst würdigt Kohl als "großen Staatsmann und überzeugten Europäer"
Auch ein Bestatter kam in das Haus, wo der Leichnam Kohls nach einem Bericht der "Bild am Sonntag" im Wohnzimmer aufgebahrt liegt. Entscheidungen seien noch nicht gefallen, hieß es am Samstag aus der Mainzer Staatskanzlei und dem Bundespräsidialamt in Berlin.

Brandanschläge an Bahnstrecken in ganz Deutschland
Wie die Bundespolizei weiter mitteilte, hat das Operative Abwehrzentrum (OAZ) der sächsischen Polizei die Ermittlungen übernommen. Zwischen Dortmund und Bochum komme aus bei den Linien zu Verspätungen zwischen zehn und fünfzehn Minuten in beiden Richtungen.

Other news