Schwergewichtler stirbt nach K.-o.-Niederlage

Der kanadische Schwergewichtler Tim Hague ist im Alter von 34 Jahren an den Folgen einer Hirnblutung gestorben. Das berichtet das "Edmonton Journal". Am Freitag hatte der ehemalige UFC-Kämpfer in seiner Heimatstadt Edmonton einen Boxkampf gegen seinen Landsmann Adam Braidwood verloren.

Jackie Neil bestätigte den Tod ihres Bruders am Sonntag: "Traurigen Herzens müssen wir mitteilen, dass Tim verstorben ist". Im Krankenhaus wurde dann eine Hirnblutung diagnostiziert. Er war von seiner Familie umgeben und hörte seine Lieblingslieder. "Wir werden ihn unendlich vermissen". Seit August 2015 musste der Schwergewichtler sechs K.o. Vor seinem Wechsel zum Boxen bestritt der Kanadier 34 Schwergewichts-Kämpfe im Mixed Martial Arts. -Niederlagen - alleine vier innerhalb der letzten 22 Monate.

Related:

Comments

Latest news

Hamburg: "Cowboy"-Polizisten fangen entlaufene Rinder im Elbtunnel"
Auf Twitter teilten die Beamten mit: "Es könnte (!) sein, dass sie aus einem Tiertransporter geflüchtet sind". Nach rund einer Stunde gelang es, die Rinder unversehrt wieder aus der Röhre zu bringen.

Microsofts Surface Laptop ist "eine Monströsität voller Leim"
Man kann zwei Ansprüche geltend machen und muss dann noch einmal 49 Euro pro Schaden als Selbstbeteiligung zahlen. Selbst den Experten sind nur an die Innereien gelangt, indem das Gerät selbst vollständig zerstört wurde.

Russland verschärft nach Flugzeugabschuss Konfrontation mit USA
Zum Abschalten des Kommunikationskanals mit den Russen wollte sich ein Sprecher der US-geführten Koalition zunächst nicht äußern. Auch die syrische Staatsagentur Sana berichtete am Sonntagabend über den Abschuss des Kampfjets vom Typ Suchoi Su-22.

Philip Morris baut neue Fabrik in Dresden
Bei beiden Terminen ist Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) dabei. Auch der Autozulieferer Bosch will ein neues Werk in Dresden errichten.

Dortmunds Matthias Ginter ist für die TSG 1899 Hoffenheim wohl zu teuer
Der 25-Jährige dürfte nur einen Bruchteil der Ginter-Ablöse kosten und hat ebenfalls Erfahrung auf internationalem Parkett. Allerdings dementierte PSV-Sportdirektor Marcel Brands unlängst die Gerüchte um einen Abgang des Verteidigers.

Other news