Senhor Ronaldo "empört" - er will weg

"CR7" ist auch hier eine Marke und sein lächelndes Antlitz gerade allgegenwärtig. Zu deutsch: Ronaldo will Spanien verlassen!

Manchester United hat Geld und holte bereits im vergangenen Jahr Paul Pogba von Juventus Turin für die neue Rekordsumme von 105 Millionen Euro. Es geht im Kern um ein kaum zu durchblickendes Geflecht an Firmen, teils in Übersee, mit denen vor allem bei den Zahlungen für die Persönlichkeitsrechte getrickst wurde. Der Fußballer wies über seine Anwälte sämtliche Anschuldigungen zurück.

Zuletzt äußerte er sich über seinen Instagram-Account vieldeutig: "Manchmal ist die beste Antwort zu schweigen". Dazu postete er ein Foto im Dress des portugiesischen Nationalteams, den Finger dabei auf den Mund gelegt. Diese Entscheidung sei "unumkehrbar".

"Marca" berichtete unterdessen am Sonntag, dass Real-Coach Zinédine Zidane und Abwehr-Ikone Sergio Ramos Ronaldo angerufen und eine klare Botschaft an das Ass der Königlichen gesandt haben: "Cris, wir brauchen dich!" Ronaldo soll darüber so empört sein, dass er Spanien nach acht Jahren verlassen will. An ihm werde eine Exempel statuiert. Eigentlich hat Ronaldo eine Ausstiegsklausel über eine Milliarde Euro in seinem Vertrag stehen, doch diese habe nur symbolischen Wert. Der Entscheid sei unumstösslich, der vierfache Weltfussballer habe Real-Präsident Florentino Perez bereits über seinen Abgang informiert. Ronaldo sei, Zitat "schockiert" über die Anklage der Madrider Staatsanwaltschaft.

Am Sonntagabend hob sich für Cristiano Ronaldo erstmals der Vorhang auf der Confed-Cup-Bühne im russischen Kasan - beim 2:2 des Europameisters gegen Mexiko konnte der Weltfußballer aber nicht so glänzen wie gewohnt. "Es ist eine lange Saison, aber ich bin motiviert". Cristiano Ronaldo soll 14,7 Millionen Euro Steuern hinterzogen haben. Vielleicht war das nach 265 Spielen (und 285 Toren) sein letztes für Real. Mit Real Madrid gewann er in der abgelaufenen Saison die Meisterschaft und die Champions League (oben im Video), in der er sich mit zwei Treffern im Finale gegen Juventus Turin (4:1) auch noch die Torjägerkrone sicherte. In der Geschäftsstelle des Champions League-Siegers sei man allerdings völlig entspannt. Den Schätzungen zufolge kassiert Ronaldo pro Jahr rund 65 Millionen Euro aus Gehältern und Werberechten. "Ich verlasse Real. Es gibt kein Zurück".

Related:

Comments

Latest news

Trump macht Annährungspolitik zu Kuba teilweise rückgängig
Der Tourismus hat einen enorm großen Stellenwert für die kommunistische Regierung, er ist praktisch deren Überlebensversicherung. Allerdings gehen seine Maßnahmen nicht sehr weit und bedeuten keine totale Abkehr von Obamas Entspannungspolitik.

Neuer Höchststand: 65,6 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht
Syrien, Irak und weiterhin Kolumbien stehen an der Spitze jener Staaten, die von Binnenflucht und -vertreibung betroffen sind. So zählte beispielsweise Pakistan 1,4 Millionen, der Libanon eine Million, Uganda 941.000 oder Äthiopien 792.000 Flüchtlinge.

Einbrecher stürzt aus 14 Metern Höhe ab
Gegen 23.10 Uhr fanden Mitarbeiter der Sicherheitsfirma der Uniklinik einen schwer verletzten Mann auf dem Boden eines Innenhofs. Auch war das Zimmer hinter dem eingeschlagenen Fenster d.

Conzzeta erwartet starkes erstes Halbjahr
Conzzeta strebt in den Zielmärkten nach führenden Positionen, überdurchschnittlichem Wachstum und nachhaltiger Wertschöpfung. Nach einem zurückhaltenden Jahresstart 2016 hatten Umsatz und Gewinn in der zweiten Jahreshälfte deutlich zugelegt.

Syrisches Kampfjet von US-geführter Koalition abgeschossen
Die USA und ihre westlichen Verbündeten setzen auf eine politische Lösung, wollen Assad aber unbedingt loswerden. Die US-geführte Koalition hat bei Kämpfen um die syrische Stadt Rakka einen syrischen Kampfjet abgeschossen.

Other news