US-Militär bestätigt | Syrischer Kampfjet abgeschossen

Kampfhandlungen in Syrien Streitkräfte bombadieren mutmassliche IS-Stellungen im Norden des Landes

"Unser Flugzeug wurde heute gegen Mittag nahe der Stadt Rakka abgeschossen, als es eine Luftoperation gegen den IS ausführte", heißt es in einer Mitteilung des syrischen Verteidigungsministeriums. "Sie wollen die syrische Armee und ihre Verbündeten im Kampf gegen den Terror stoppen, während wir große Erfolge erreichen".

Die US-Luftwaffe hat am Sonntag ein syrisches Kampfflugzeug abgeschossen. Daraufhin sei die Maschine von einer F/A-18E abgeschossen worden.

Die US-Streitkräfte bestätigten den Abschuss, stellen den Fall aber ganz anders dar: Der Kampfjet vom Typ Suchoi Su-22 der syrischen Streitkräfte habe vielmehr Stellungen der von der Koalition unterstützten Rebellen angegriffen. Entgegen der US-Darstellung hieß es, die syrische Maschine sei in der Provinz Raqqa gegen den IS im Einsatz gewesen.

Die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte erklärte, erstmals überhaupt hätten sich syrische Regierungstruppen und die von den USA unterstützten kurdischen und arabischen Kräfte Gefechte geliefert. Der Jet habe einen Kampfeinsatz gegen Stellungen der Terrormiliz "Islamischer Staat" geflogen, berichtete die Staatsagentur Sana. Die Kämpfe hätten in zwei Ortschaften 40 Kilometer südlich von Raka stattgefunden.

Related:

Comments

Latest news

Mainz - Roger Lewentz (SPD) zum Tod von Helmut Kohl
Danach werde der engste Familien- und Freundeskreis in der Traukapelle im Adenauerpark in Speyer Abschied von Kohl nehmen. Dass die Stimme von Helmut Kohl nun endgültig verstummt ist, ist auch aus der europäischen Warte bitter und traurig.

Frankreich steuert auf Negativrekord bei Wahlbeteiligung zu
Die Sozialisten von Ex-Staatschef François Hollande und verbündete linke Parteien verloren noch stärker als die Konservativen. Linkspartei und Kommunisten gewannen rund 25 Mandate, der rechtsextreme Front National (FN) von Marine Le Pen acht Sitze.

Schlimmster Waldbrand in Portugal seit Jahrzehnten
Zwei der insgesamt vier Feuerfronten habe die Feuerwehr im Griff, sagte Jorge Gomes, Staatssekretär im Innenministerium. Drei weitere Opfer seien nach ersten Erkenntnissen in der Nähe eines Friedhofes an Rauchvergiftungen gestorben.

Waldbrand in Portugal: Zahl der Todesopfer auf 57 gestiegen
Der Brand rund 200 Kilometer nordöstlich von Lissabon ist für Portugal der schlimmste seit Jahrzehnten. Hunderte Feuerwehrleute sind mit Löschfahrzeugen und Flugzeugen gegen die Flammen im Einsatz.

Angriff auf Hotel in Malis Hauptstadt Bamako
Im Januar stimmte der Bundestag der Ausweitung des Mandats für den UN-Einsatz auf bis zu Tausend deutsche Soldaten zu. Bamako - Bei der Attacke sollen Anwohnern zufolge Schüssen auf dem Gelände am Stadtrand von Bamako gefallen seien.

Other news