Atari arbeitet an einer neuen Spielekonsole

Atari arbeitet an einer neuen Spielekonsole

Im Rahmen der vor kurzem veranstalteten E3-Spielemesse hat Atari´s CEO Frédéric Chesnais in einem Interview mit den Kollegen von Venturebeat durchblicken lassen, dass ein neues Projekt namens Ataribox in Arbeit sei.

In den Siebzigern und Achtzigern war Atari eine der großen Firmen der Videospielindustrie. Nachdem Atari die letzte "richtige" Konsole mit wechselbaren Spielen unter dem Namen Jaguar im Jahr 1993 auf den Markt brachte und - auch vor mehr als 10 Jahren - mit der Flashback 1 und 2 eine Konsole mit eingebauten Retro-Spielen ähnlich der Nintendo Classic Mini auf den Markt brachte, hatte niemand mehr mit neuer Hardware aus dem Hause Atari gerechnet. Mit einer echten, neuen Konsole hätte es aber nichts zu tun. Damals konnte man mit den hauseigenen Konsolen wie dem Atari 2600 die Leute begeistern.

Die "Atari Box", so der aktuelle Projektname, soll auf PC-Technologien basieren. Diese Aussage könnte wiederum so interpretiert werden, dass Atari ein Comeback in der Konsolen-Sparte plant, was auch mit Chesnais Worten "Wir sind zurück im Hardware-Geschäft" belegt werden könnte. Allerdings hat Chesnais kaum Details zum neuen System verraten. Atari arbeite noch am Design und werde erste Details zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen. Eine offizielle Webseite wurde bereits eingerichtet; einen ersten Teaser-Clip gibt es anbei für euch.

Related:

Comments

Latest news

"Bild": Transfer von Köln-Star Modeste nach China perfekt
Der 25-fache Bundesliga-Saisontorschütze Modeste will den Europa-League-Teilnehmer trotz Vertrages bis 2021 verlassen. Allerdings sind auch die Möglichkeiten der chinesischen Klubs mittlerweile vom eigenen Verband eingeschränkt worden.

Viel zu viele Häuser auf dem Land
Deutschlands Bauherren bauen in ländlichen Regionen nach Einschätzung des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) viel zu viel. Lediglich in Potsdam, Oberhavel, Teltow-Fläming sowie Cottbus und Frankfurt (Oder) sei der Bedarf nicht gedeckt, hieß es.

Disqualifikation: Rebellion verliert Platz 3
Dieser Verstoß wird mit dem nachträglichen Ausschluss aus der Wertung bestraft. Dieser wird mit dem Starter am Ende des Stopps wieder in Gang gebracht.

Bayern-Fans müssen tapfer sein - Ronaldo kommt nicht
Noch einmal rund 200 Millionen würde es kosten, um Ronaldos Gehaltsvorstellungen für einen Vierjahresvertrag zu erfüllen. Germain bräuchte er nicht weniger zu verdienen als die rund 50 Millionen Euro brutto, die ihm Real pro Jahr überweist.

Salzburg startet auf Malta oder in Estland in CL-Quali
Der SK Puntigamer Sturm Graz trifft auf den Sieger aus der Begegnung FK Mladost Podgorica (MNE) gegen FC Gandzasar Kapan (ARM). Der Cashpoint SCR Altach steigt schon in Runde eins ein, bekommt es mit dem georgischen Club Tschichura Satschchere zu tun.

Other news