Berichte: Macron-Vertrauter Ferrand soll Regierung verlassen

Bei der Parlamentswahl setzten sich Minister der bisherigen Regierung durch, unter ihnen Wirtschaftsressortchef Bruno Le Maire und Europaministerin Marielle de Sarnez.

Im Parlament verfügt das Lager von Macron über eine breite Mehrheit. Für die jahrzehntelang abwechselnd regierenden Sozialisten und Konservativen kam das Wahlergebnis einem Desaster gleich. Er baute die noch junge Partei von Macron maßgeblich auf und gilt deshalb als ein enger Vertrauter des sozialliberalen Staatschefs.

Die französische Regierung war am Montagabend erwartungsgemäß zurückgetreten. Er gehe davon aus, das Philippe erneut zum Premierminister ernannt werde. Philippe soll das neue Kabinett am Mittwoch um 18.00 Uhr vorstellen, wie aus dem Präsidentenbüro verlautete.

Related:

Comments

Latest news

Anschlagsserie auf Bahnstrecken in ganz Deutschland
Juli treffen sich Staats- und Regierungschefs aus den führenden Industrie- und Schwellenländern sowie Vertreter der EU. Es gebe zwölf Fälle und zwei weitere Versuche, sagte ein Sprecher der Bundespolizei in Potsdam am Montag.

Puma unterliegt vor Gericht Konkurrent Adidas
Er wurde nach dem US-Tennis-Spieler Stanley Roger Smith (70) benannt, der 1972 das Rasenturnier Wimbledon in London gewann. Seit den 1920er Jahren hatten die Brüder Rudolf und Adolf "Adi" Dassler im bayerischen Herzogenaurach Schuhe gefertigt.

Videobeweis sorgt zum Confed-Cup-Start für Aufregung
Im Duell zweier deutscher Gruppengegner setzte sich der Südamerika-Meister mit 2:0 (0:0) gegen Afrika-Meister Kamerun durch. Als Kamerun gegen Chile trifft, gibt Schiri Skomina das Tor nicht, er hat ein Foul an Chile-Star Vidal gesehen.

CR7 nach München? | FC Bayern reagiert auf Ronaldo-Gerücht
Solle der Portugiese diesen Sommer tatsächlich wechseln, gilt Manchester United als aussichtsreichster Verein. Für den FC Bayern habe immer gegolten, dass seine Spieler und Mitarbeiter moralisch integer sind.

IS bekennt sich zu Anschlägen auf das Parlament in Teheran
Ein Dritter Angreifer wurde verhaftet, dennoch ist vom IS bisher keine offizielle Verlautbarung getroffen worden. Der iranische Geheimdienst sprach von Terroranschlägen, ohne jedoch direkt den IS zu erwähnen.

Other news