Bruchsaler Firma startet mit Dubai Pilotprojekt für Lufttaxis

Nach tödlichem Unfall

Die Bruchsaler Firma e-volo, Entwickler einer Passagierdrohne, startet mit Dubai eine Partnerschaft für autonomes Fliegen per Lufttaxi. Eine entsprechende Partnerschaft haben das Unternehmen und Behörden des Emirats am Montag bekanntgegeben. Im Schlussquartal dieses Jahres solle mit ersten Tests in dem Emirat begonnen werden, sagte Mitgründer Alexander Zosel.

Zum Auftragsvolumen oder weiteren Details der Pilotphase gab es zunächst keine Angaben. Die in Dubai geplante Testphase werde von staatlichen Behörde des Emirats betreut. In Dubai sollten dazu auch zahlreiche "ports" gebaut werden, also Stellen, an denen die Lufttaxis starten und landen können. Den Angaben zufolge will Dubai 2030 ein Viertel der Reisen im Personenverkehr mit Hilfe autonomer Verkehrsmittel abwickeln. Die Entscheidung für die Partnerschaft mit e-volo sei wegen der hohen Sicherheitsstandards gefallen, die in Deutschland bei Entwicklung und Betrieb solcher Fluggeräte herrschten, hieß es.

2011 fand der bemannte Erstflug des elektrischen Multicopters statt. In Deutschland hat der Prototyp bereits eine vorläufige Zulassung als sogenanntes Ultraleicht-Luftfahrtgerät. Beim neuen Modell Volocopter 2X sind 18 Rotoren mit einzelnen Antriebssträngen eingebaut, was das System besonders ausfallsicher machen soll. Hierbei wird der Volocopter aber von einem ausgebildeten Luftsport-Piloten gesteuert werden müssen.

Related:

Comments

Latest news

Perez bleibt Präsident von Real Madrid
Florentino Pérez bleibt weitere vier Jahre der Präsident von Spaniens Rekordmeister Real Madrid . Perez' zweite Amtszeit bei Real Madrid begann 2009, die erste dauerte von 2000 bis 2006.

Letzte Ehrung beschlossen | Darum gibt es keinen Staatsakt für Helmut Kohl
Papst Franziskus würdigte den Altkanzler als "großen Staatsmann und überzeugten Europäer". "Dazu finden derzeit Gespräche statt". Kohl soll als erste Persönlichkeit in der Geschichte der EU mit einem europäischen Staatsakt geehrt werden.

Bayerns Rummenigge zu Ronaldo-Gerücht: "Reich der Fabel"
Laut einem Bericht der " Gazzetta dello Sport " soll Ronaldo wegen der drohenden Steuer-Anklage Spanien verlassen wollen. Unter Bayern-Trainer Carlo Ancelotti spielte Ronaldo zwischen 2013 und 2015 bereits in Madrid mit großem Erfolg.

Wird Costa zu Juve der teuerste Bayern-Transfer aller Zeiten?
Sowohl sportlich als auch finanziell ist der Costa-Transfer ein gutes Geschäft für den FC Bayern . Costa war zwei Jahre bei den Bayern, wurde 2015 für 30 Millionen Euro von Shakhtar Donetsk geholt.

Leipzig wartet nach Salzburg-Auslosung auf UEFA-Entscheidung
Sollte Altach den Sprung in die nächste Runde schaffen, wartet dort der FK Dinamo Brest aus Weißrussland. Die 6.000-Einwohner-Stadt Satschchere liegt im Norden des Landes, das Stadion fasst rund 2.000 Besucher.

Other news