Carrie Fisher nahm vor ihrem Tod Drogen und Alkohol zu sich

Carrie Fisher im Jahr 2011

Fisher, die in der "Star Wars"-Saga als Prinzessin Leia berühmt wurde, starb am 27. Dezember im Alter von 60 Jahren".

Los Angeles - Die verstorbene "Star Wars"-Darstellerin Carrie Fisher hat vor ihrem Tod zahlreiche Drogen konsumiert".

Der Bericht des Gerichtsmediziners belegt, dass Schausspielerin Carrie Fisher kurz vor ihrem Tod Alkohol, Kokain und Ecstasy eingenommen hatte.

Als die Todesnachricht von "Star Wars"-Ikone Carrie Fisher im Dezember 2016 über die News-Ticker lief, waren Fans und Kollegen weltweit schockiert".

Darin heißt es, Fisher habe unter Schlafapnoe und "anderen unbestimmten Faktoren" gelitten. Dem Bericht nach waren jedoch auch andere „unbestimmte Faktoren“ für den Tod der Schauspielerin verantwortlich, wie beispielsweise eine Herzerkrankung und Drogengenuss. Unter dem Punkt, wie die Verletzung eingetreten sei, stehe demnach: "Mehrfache Drogenzufuhr, Tragweite nicht feststellbar". Weitere offizielle Angaben werde es von Seiten der Gerichtsmedizin nicht geben. "Meine Mutter hat ihr ganzes Leben lang gegen Drogensucht und psychische Erkrankungen angekämpft", teilte sie der US-Zeitschrift "People" mit. Letzten Endes starb sie daran. Sie sprach über die Scham und die Qualen, die Menschen und ihre Familien erleiden, die von diesen Krankheiten betroffen sind. Sucht Hilfe, kämpft für von der Regierung finanzierte Programme für geistige Gesundheit. Scham und diese sozialen Stigmata sind die Feinde des Fortschritts, dee letztendlich zu einem Heilmittel führt.

Related:

Comments

Latest news

Atari arbeitet an einer neuen Spielekonsole
Eine offizielle Webseite wurde bereits eingerichtet; einen ersten Teaser-Clip gibt es anbei für euch. Atari arbeite noch am Design und werde erste Details zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen.

Viel zu viele Häuser auf dem Land
Deutschlands Bauherren bauen in ländlichen Regionen nach Einschätzung des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) viel zu viel. Lediglich in Potsdam, Oberhavel, Teltow-Fläming sowie Cottbus und Frankfurt (Oder) sei der Bedarf nicht gedeckt, hieß es.

Schwimm-DM 2017: 2 Weltjahresbestzeiten und 7 WM-Normen
Rückenschwimmer Christian Diener schaffte die geforderte WM-Zeit ebenfalls schon im Vorlauf über 200 Meter Rücken nicht (1:58,99). Neben Schmetterlingsschwimmerin Franziska Hentke (28) knackte er damit als bisher Einziger in der offenen Klasse die WM-Norm.

Disqualifikation: Rebellion verliert Platz 3
Dieser Verstoß wird mit dem nachträglichen Ausschluss aus der Wertung bestraft. Dieser wird mit dem Starter am Ende des Stopps wieder in Gang gebracht.

Brexit-Gespräche offiziell gestartet
Das Karfreitagsabkommen von 1998 hatte Jahrzehnte der Gewalt zwischen Protestanten und Katholiken in Nordirland beendet. Davis und Barnier nannten die irische Grenzfrage äußerst wichtig, aber auch besonders kompliziert.

Other news