GTA 5: Online-Petition fordert "Save OpenIV"

Das beliebte Mod Tool Open IV für GTA 5 wird eingestellt

Das prominenteste Opfer war das Modding-Tool OpenIV.

Die Szene zeigt sich schockiert über Rockstars Entscheidung, OpenIV aus dem Verkehr zu ziehen. Dabei ist das Tool ursprünglich für die Modifikation des Einzelspielermodus entwickelt worden. Das ist die Frage, die sich derzeit viele Nutzer des Megahits Grand Theft Auto 5 stellen.

Weitere Mods für GTA Online wurden auf Bestreben von Take-Two eingestellt. Unglücklicher Weise ermöglicht OpenIV in jüngster Zeit bösartige Mods, die die Belästigung anderer Spieler erlauben und störend auf die GTA-Online-Spielerfahrung für alle Spieler einwirken. Allerdings merken Kenner von OpenIV an, dass das Tool selbst nicht direkt online genutzt werden kann.

Die Anzahl der negativen Bewertungen auf Steam für Grand Theft Auto V ist über das Wochenende nochmals deutlich angestiegen. Mittlerweile haben schon mehr als 47.000 Menschen diese Petition unterschrieben, Ziel sind mindestens 50.000 Unterstützer.

Auf Steam steht "GTA 5" aktuell nicht gut da - es hagelt Negativ-Bewertungen. Es könnte sich aber durchaus herausstellen, dass Rockstar und Take Two sich mit der Unterlassungsklage keinen Gefallen getan haben.

Related:

Comments

Latest news

Drittligist KSC leiht Abwehrspieler Föhrenbach aus
Allerdings stoppten den 21-Jährigen auch ein Bänderriss im Sprunggelenk und ein Außenbandriss im Knie. Der Karlsruher SC bastelt weiter an seiner Mannschaft für den Wiederaufstieg in die zweite Liga.

Brüssel bestätigt europäischen Staatsakt für Helmut Kohl
In Kohls Heimat Rheinland-Pfalz wurden am Samstag vor den obersten Landesbehörden die Flaggen auf halbmast gesetzt. Die CDU legte in ihrer Zentrale in Berlin ein Kondolenzbuch aus und richtete ein weiteres im Internet ein.

Raum Leipzig/Halle Nach Anschlägen auf Bahnanlagen noch "kleinere Verzögerungen"
Die Ermittlungsbehörden schließen mit Blick auf den G20-Gipfel Anfang Juli in Hamburg einen politischen Hintergrund nicht aus. Im Rheinland wurden zwischen Köln-Mülheim und Leverkusen-Opladen die Fernzüge über eine Güterzugstrecke umgeleitet.

Polizeiaktion gegen Internethetze - Durchsuchungen auch in Leipzig
Das nach wie vor hohe Aufkommen von strafbaren Hasspostings zeige den Handlungsbedarf, erklärte BKA-Präsident Holger Münch. In allen Fällen seien Datenträger wie Smartphones, Tablets und Computer beschlagnahmt worden, hieß es.

Real-Präsident: Ronaldo wird bei Real Madrid bleiben
Noch einmal rund 200 Millionen würde es kosten, um Ronaldos Gehaltsvorstellungen für einen Vierjahresvertrag zu erfüllen. Etwas ruhiger sieht die spanische Sportzeitung " Marca ", die Real Madrid sehr nahe steht, die Situation.

Other news