Hitzewelle: In Trier war es Montag am wärmsten

Hitzewelle In Trier stieg das Thermometer am Montag am höchsten

In den kommenden Tagen könnte es sogar noch dicker kommen.

Die höchste Temperatur am Montag ist mit 33,9 Grad in Trier gemessen worden, wie am Abend der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilte. Pünktlich zum Sommeranfang am Mittwoch (21.6.) erlebt Deutschland zurzeit die erste längere Hitzewelle des Jahres. Am Mittwoch kühlt es sich ab, im südlichen Niedersachsen soll es nur noch 23 Grad warm werden.

Der Donnerstag wird laut DWD voraussichtlich der bislang heißeste Tag des Jahres. Dort im Westen des Landes wurden 33,0 Grad gemessen.

Nach Angaben des Forstamtes in Trier steigt mit der Hitze auch die Waldbrandgefahr im Moseltal auf die zweithöchste Stufe an.

Related:

Comments

Latest news

Der Fahrplan für den Austritt steht
Die Regierungsbildung in London ist nach der Unterhauswahl, bei der May ihre Mehrheit verloren hatte, noch nicht abgeschlossen. Die im Parlament einflussreichen Brexit-Hardliner bei den der konservativen Tories sitzen Premierministerin May im Nacken.

Polizei-"Fahndung" nach Känguru im Landkreis Rottal-Inn
Im Garten einer Familie in Simbach am Inn hoppelte am Montag plötzlich ein Känguru. Einfangen ließ sich das Tier allerdings nicht, sondern verschwand in Wald.

Atari arbeitet an einer neuen Spielekonsole
Eine offizielle Webseite wurde bereits eingerichtet; einen ersten Teaser-Clip gibt es anbei für euch. Atari arbeite noch am Design und werde erste Details zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen.

U21-EM: Italien-Keeper Donnarumma mit Spielgeld beworfen - Drohungen in der Heimat
Im Stile eines Romantikers schwor Gianluigi Donnarumma der AC Milan, bei der er seit 2013 unter Vertrag steht, einst ewige Treue. Raiola erklärte derweil, die Bedingungen für eine Vertragsverlängerung in Mailand seien nicht gegeben gewesen.

London bleibt unmittelbar vor Brexit-Verhandlungen hart
Es sollte eine nächste Phase der Gespräche beginnen, um eine "neue, tiefe und spezielle Partnerschaft mit der EU aufzubauen". Bundesaußenminister Sigmar Gabriel ( SPD ) forderte die britische Regierung auf, einen Verbleib im EU-Binnenmarkt zu prüfen.

Other news