Modeschöpferin Carla Fendi mit fast 80 Jahren gestorben

Carla Fendi

Traurige Neuigkeiten aus der Modewelt: Modeschöpferin Carla Fendi ist im Alter von 80 Jahren verstorben. Das Unternehmen Fendi bestätigte den Tod der zweitjüngsten der Fendi-Schwestern und nannte Carla Fendi "eine Quelle der Inspiration". Mittlerweile gehört Fendi zu 51 Prozent dem französischen Luxuskonzern LVHM und dem italienischen Label Prada. 1918 eröffnete Adele Casagrande ein Geschäft für Pelz- und Lederwaren in Rom. Das Ehepaar bekam fünf Töchter: Paola, Anna, Franca, Carla und Alda. "Jede von uns ist von wesentlicher Bedeutung", erzählte Carla Fendi.

Die Fendi-Schwestern galten in den 60er Jahren als Pionierinnen der Mode und Eleganz. Ab den 1960ern begann das Modehaus mit dem deutschen Stardesigner Karl Lagerfeld zusammenzuarbeiten. Durch die Führung der Schwestern wurde Fendi zu einer der international bekanntesten Modemarken. Mit der Übernahme durch LVMH begannen umfangreiche Investitionen in das römische Unternehmen, das international wieder zu wachsen begann. Fortan war sie für verschiedene Bereiche des Unternehmens zuständig. Carla Fendi war in Einkauf und Produktion tätig und koordinierte vorrangig die Geschäftsführung. 2007 in Rom gegründet, förderte diese vor allem künstlerische und kulturelle Projekte. "Schönheit und Kultur sind lebenswichtiger Sauerstoff für unsere Welt. In ihren Erhalt investiere ich all meine Energien", pflegte die Mäzenin zu sagen.

Related:

Comments

Latest news

Not-OP! Drama um Brustimplantate
Die einen sahen Lohfink als Vorkämpferin für die Rechte von Frauen, andere vermuteten eine inszenierte Tränenshow. Vor zwei Jahren hatte sich das Model die Oberweite machen lassen.

Ronaldo und die Steuern: Stürmerstar vor Weggang aus Madrid? Fluchtgedanken
Der spanischen Sportzeitung " Marca " versicherte er: " Ronaldo ist Spieler von Real Madrid und das wird er bleiben". Am Rande seiner Wiederwahl zum Präsidenten von Real Madrid äußerte der 70-Jährige, "entspannt" zu sein.

Spanien: Mourinho wegen Steuerhinterziehung angeklagt
José Mourinho , derzeit Trainer von Manchester United , ist in Spanien wegen Steuervergehen angeklagt worden. Der Madrider Torjäger soll zwischen 2011 und 2014 gut 14,7 Millionen Euro an Steuern hinterzogen haben.

Laut Agentur Waffenlager bei Champs-Élysées-Angreifer gefunden
Im April hatte ein 39 Jahre alter Gewalttäter auf den Champs-Elysées Polizisten angegriffen und den Beamten Xavier Jugelé getötet. Der bewaffnete Mann hatte auf dem Prachtboulevard mit seinem Auto ein Polizeifahrzeug gerammt .

Sachdienliche Hinweise gesucht | Polizei fahndet nach Känguru
Simbach am Inn.Die Polizei in Niederbayern sucht nach einem freilaufenden Känguru und hat einen Fahndungsaufruf gestartet. Schlussendlich lief das Tier nach geraumer Zeit wieder in den Wald zurück und konnte auch nicht mehr gefunden werden.

Other news