Mourinho wegen Steuerhinterziehung angezeigt

Bilder anzeigen Cristiano Ronaldo beim Confederations Cup in RusslandMehr

Die Staatsanwaltschaft von Madrid hat gegen Jose Mourinho Anklage erhoben. "Die Abteilung Wirtschaftskriminalität des Madrider Staatsanwaltschaftsbüros hat beim Untersuchungsrichter Strafanzeige wegen zweier Vergehen gegen das Finanzministerium eingereicht". Es geht dabei um ein Steuervergehen, das der Portugiese zu seiner Zeit als Trainer von Real Madrid begangen haben soll. Wie die Staatsanwaltsschaft mitteilte, werde dem früheren Coach von Champions-League-Sieger Real Madrid Steuerhinterziehung in Höhe von 3,3 Millionen Euro vorgeworfen. Nach Cristiano Ronaldo, ein Landsmann Mourinhos, hat die für Wirtschaftsdelikte zuständige Staatsanwaltschaft in Madrid somit den nächsten mutmaßlichen Steuersünder aus Portugal im Visier, berichtete die Zeitung "El Confidencial".

José Mourinho, derzeit Trainer von Manchester United, ist in Spanien wegen Steuervergehen angeklagt worden.

Nach Lionel Messi (29) und Cristiano Ronaldo (32) trifft es nun auch Star-Coach José Mourinho (54). Die Vorwürfe beziehen sich auf die Jahre 2011 und 2012.

Related:

Comments

Latest news

Krisentreffen der Air-Berlin-Aktionäre
Seit 2008 schreibt Air Berlin - mit einer Ausnahme durch den Verkauf des Vielfliegerprogramms - beständig rote Zahlen. Oder Gabelstaplerfahrer Michael Hablasch, der den Air-Berlin-Anstecker auch auf Firmen-Events am Revers trägt.

Endlich! "Star Trek: Discovery" startet am 25. September bei Netflix
September wird die mittlerweile siebte Serie aus dem " Star Trek "-Universum auf dem US-Network CBS Premiere feiern". Netflix gab bekannt, dass die erste Folge von " Star Trek: Discovery " ab Montag, 25.

Stimmungsdaten zu Waffenbesitz und Abtreibung von 198 Millionen US-Wählern geleakt
Durch eine falsch konfigurierte Datenbank waren die persönlichen Daten der Wähler allerdings frei im Netz zugänglich. Nachdem man erfahren habe, dass die Datenbank öffentlich zugänglich war, habe man die Einstellungen korrigiert.

Zweieinhalb Jahre für "Schwesta Ewa"
Die Vorwürfe der Zuhälterei und des Menschenhandels sahen sie dagegen nicht als erwiesen an. Bis zur heutigen Urteilsverkündung war Schwesta Ewa über acht Monate in Untersuchungshaft.

Bericht: Waffenlager bei Champs-Élysées-Angreifer gefunden
Bei dem toten Angreifer wurde ein Schreiben mit Bezug zur Jihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) gefunden. Polizisten löschten am Montag das Auto des Angreifers, das in Flammen aufgegangen war.

Other news