Polizei München: Körperverletzung am Rosenheimer Platz

Haidhausen · Die Bundespolizei ermittelt in einem Fall, der sich am Freitagabend des 17. Februar ereignete.

Ein bislang unbekannter Mann hat einen 34-Jährigen in München im Februar bewusstlos geschlagen.

Nun suchen die Münchner Ermittler nach dem Tatverdächtigen mit dem Foto einer Überwachungskamera und einer detaillierten Beschreibung: Der Tatverdächtige sei 45 bis 50 Jahre alt, zwischen 1,75 und 1,85 Meter groß, schlank und sportlich. Das spätere Opfer befand sich bereits im Zug.

Beide Personen fuhren in der S-Bahn bis zum Haltepunkt Rosenheimer Platz und stiegen dort aus. Der 32-Jährige sprach dort einen Mann an, der zuvor vor ihm auf der Rolltreppe gestanden hatte. Daraufhin drehte sich dieser um und schlug dem Geschädigten mehrfach mit der Faust ins Gesicht, sodass dieser nach hinten umkippte und bewusstlos zu Boden fiel. Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: männlich, ca. Er war bekleidet mit: beige-melierte Tweed-Ballonmütze, auffällig roter Jacke, schwarzem Schal, schwarzer Hose, schwarzen Schuhen und führte eine schwarze Umhängetasche mit sich.

Die Bundespolizei nimmt Hinweise unter 089/515550-111 entgegen.

Related:

Comments

Latest news

Löw startet mit offensiver Elf gegen Australien
Aus einer 3-5-2-Formation heraus gab es gute Kombinationen und gute Chancen, etwa zweimal durch Sandro Wagner (16./23.). Doch anstatt mit einem 3:0 für Sicherheit zu sorgen, geriet das Perspektivteam plötzlich unerwartet in Bedrängnis.

Perez bleibt Präsident von Real Madrid
Florentino Pérez bleibt weitere vier Jahre der Präsident von Spaniens Rekordmeister Real Madrid . Perez' zweite Amtszeit bei Real Madrid begann 2009, die erste dauerte von 2000 bis 2006.

Letzte Ehrung beschlossen | Darum gibt es keinen Staatsakt für Helmut Kohl
Papst Franziskus würdigte den Altkanzler als "großen Staatsmann und überzeugten Europäer". "Dazu finden derzeit Gespräche statt". Kohl soll als erste Persönlichkeit in der Geschichte der EU mit einem europäischen Staatsakt geehrt werden.

Bayerns Rummenigge zu Ronaldo-Gerücht: "Reich der Fabel"
Laut einem Bericht der " Gazzetta dello Sport " soll Ronaldo wegen der drohenden Steuer-Anklage Spanien verlassen wollen. Unter Bayern-Trainer Carlo Ancelotti spielte Ronaldo zwischen 2013 und 2015 bereits in Madrid mit großem Erfolg.

IW-Studie: Viel zu viele Häuser auf dem Land
In den sieben größten Städten entstanden hingegen nur etwa ein Drittel der benötigten Wohnungen - das sind 60 000 zu wenig. Darüber hinaus erwarten die Forscher weitere negative Folgen wie verödende Dorfzentren und neue Leerstände.

Other news