Verspätungen Bundespolizei behält NRW-Bahnstrecken nach Brandanschlägen im Auge

Reisende bei der Bahn Quelle über dts Nachrichtenagentur

In Berlin kommt es auf einigen S-Bahn-Linien zu Einschränkungen. In Hamburg und Schleswig-Holstein fallen noch Regionalzüge aus. In Sachsen gab es um Dresden und Leipzig herum noch kleinere Verspätungen. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Die Brandanschläge auf die Bahn haben nach Einschätzung des Operativen Abwehrzentrums (OAZ) der sächsischen Polizei möglicherweise einen Bezug zum G20-Gipfel in Hamburg. Auch die Bundespolizei in Dortmund und die Polizei Berlin hatten keine neuen Erkenntnisse. Zwischen Köln-Mülheim und Opladen werden Fernverkehrszüge der DB weiterhin über eine Güterzugstrecke umgeleitet. Zudem sei mit einem Hubschrauber aus der Luft nach weiteren Brandorten gesucht worden. In Bremen sagte eine Sprecherin der Behörde, ein Zusammenhang zu den anderen Vorfällen werde geprüft.

Im Raum Leipzig wurden nach Angaben der Bundespolizei seit 2.40 Uhr am Montag Brandanschläge auf Kabelschächte und elektronische Stellwerke verübt. Die Ermittler vermuten Linksextremisten hinter den Anschlägen.

Aus Sicherheitskreisen hieß es, das mutmaßliche Bekennerschreiben passe ins "Raster".

Related:

Comments

Latest news

Modeschöpferin Carla Fendi mit fast 80 Jahren gestorben
Traurige Neuigkeiten aus der Modewelt: Modeschöpferin Carla Fendi ist im Alter von 80 Jahren verstorben. Ab den 1960ern begann das Modehaus mit dem deutschen Stardesigner Karl Lagerfeld zusammenzuarbeiten.

Endlich! "Star Trek: Discovery" startet am 25. September bei Netflix
September wird die mittlerweile siebte Serie aus dem " Star Trek "-Universum auf dem US-Network CBS Premiere feiern". Netflix gab bekannt, dass die erste Folge von " Star Trek: Discovery " ab Montag, 25.

Büchner-Preis für Lyriker Jan Wagner
Im vergangenen Jahr hatte der Schriftsteller, Dicher und Essayist Marcel Beyer ("Flughunde") den Büchner-Preis bekommen. Begleitend zu seinem lyrischen Werk ist ein vielseitiges essayistisches Werk entstanden.

Stimmungsdaten zu Waffenbesitz und Abtreibung von 198 Millionen US-Wählern geleakt
Durch eine falsch konfigurierte Datenbank waren die persönlichen Daten der Wähler allerdings frei im Netz zugänglich. Nachdem man erfahren habe, dass die Datenbank öffentlich zugänglich war, habe man die Einstellungen korrigiert.

Zweieinhalb Jahre für "Schwesta Ewa"
Die Vorwürfe der Zuhälterei und des Menschenhandels sahen sie dagegen nicht als erwiesen an. Bis zur heutigen Urteilsverkündung war Schwesta Ewa über acht Monate in Untersuchungshaft.

Other news