Deutsche Telekom erlöst mit Scout24-Anteilsverkauf 321 Millionen Euro

In den USA zeichnet sich indes eine Strategiewechsel ab: Die Deutsche Telekom will ihre Tochter T-Mobile US nicht mehr verkaufen, berichtete das "Handelsblatt".

Insgesamt hat das Engagement bei dem Internet-Portal dem Telekommunikations-Riesen damit rund 2,35 Mrd. Die Bonner erlösten brutto 321 Millionen Euro.

Der Markt bleibt entsprechend neutral, die Aktien der Telekom legen 0,2 Prozent auf 16,82 Euro zu. Euro an den US-Finanzinvestor Hellman & Friedman verkauft, der Scout24 vor zwei Jahren an die Börse brachte. Der Abschlag von sechs Prozent zum Schlusskurs vom Dienstag ist für derartige Platzierungen relativ hoch. An dem Über-Nacht-Verkauf beteiligten sich auch einige Manager von Scout24, die Aktien für insgesamt 9,2 Mio. Scout24 betreibt unter anderem die Vergleichsportale AutoScout24 und ImmobilienScout24 und ist im SDax notiert. Der US-Finanzinvestor Hellman & Friedman ist mit knapp 23 Prozent nun der einzige Großaktionär. Dieser trennt sich bei der Platzierung ebenso wenig von dieser Beteiligung wie Vorstandschef Greg Ellis und Finanzvorstand Christian Gisy.

Related:

Comments

Latest news

Diese beliebte Ärztin kehrt zu "Grey's Anatomy" zurück
Staffel von " Grey's Anatomy - Die jungen Ärzte " gesehen haben, dürften schon mit dieser Nachricht gerechnet haben. Staffel von " Grey's Anatomy " wird ab Frühling 2018 auf ProSieben ausgestrahlt. " Owen Hunt " gefeuert.

Bericht: Telekom plant Fusion von T-Mobile US mit Wettbewerber Sprint
Bei der Deutschen Telekom AG war für eine Stellungnahme am Dienstagabend niemand zu erreichen. Zunächst hatte der Kurs der Sprint-Aktie am Morgen mehr als zwei Prozent nachgegeben.

IPhone 8: Das neue Apple-Handy wurde schon im Netz registriert
Heißt das iPhone 8 gar nicht iPhone 8? Nun gibt es einen neuen Kandidaten im Ring. Eventuell nimmt Apple doch Bezug auf das zehnte Jahr des iPhones.

Europameister Portugal zum Confed-Cup-Auftakt 2:2 gegen Mexiko
Der Leverkusener Bundesliga-Profi Javier Hernandez (42.) und Hector Moreno (90.+1) erzielten die Tore für Mexiko. So kamen die Mexikaner, die mit ihrer siebten Confed-Cup-Teilnahme den Rekord von Brasilien einstellten, zurück.

Rumänien: Premier besetzt Schlüsselposten mit Getreuen
Premier Grindeanu arbeitete unterdessen an einem neuen Kabinett und rief per Facebook die Parteibasis auf, ihn zu unterstützen. Im Januar hatte Grindeanu auf Druck Dragneas eine Eilverordnung erlassen, die Verfolgung von Amtsmissbrauch erschweren sollte.

Other news